Türen zu, Filialist tot

Trauriges Ende der Multimedia-Kette Virgin: Nachdem Mitarbeiter als Protest gegen die drohende Liquidiation des Unternehmens vier Filialen besetzt hatten, wurden alle 26 Filialen kurzerhand von der Geschäftsführung geschlossen.
Wie „Livres Hebdo“ berichtet, verweist die Firmen-Direktion auf Sicherheitsgründe. Man habe aber lediglich die für Freitag vorgesehene Schließung vorgezogen.
In den vier besetzten Filialen sind weiterhin Mitarbeiter präsent, allerdings kommen Kunden nicht ins Geschäft. Man werde nicht die Mitarbeiter entfernen lassen, so die Firmen-Direktion.
Die Mitarbeiter kämpfen für einen besseren Abschied: Der Sozial-Plan umfasst aktuell 8 Mio Euro, gefordert werden 15 Mio.

Foto: Livres Hebdo

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Türen zu, Filialist tot"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

buchreport-Veranstaltung

Innenstadt und Handel – Chancen einer neuen Gründerzeit

Melden Sie sich jetzt zur buchreport-Veranstaltung am 1. März 2018 an, in der branchenübergreifend diskutiert wird, wie der Innenstadt-Handel überleben und der Rückgang der Kundenfrequenz gestoppt werden kann. ...mehr

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Leipziger Messe-Tagung: Die (technische) Zukunft des Marketings  …mehr
  • Innovation: »Nicht nur auf das Silicon Valley schauen«  …mehr
  • »Viele Verlage haben noch eine Menge Hausaufgaben zu erledigen«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Moyes, Jojo
    Wunderlich
    2
    3
    Schlink, Bernhard
    Diogenes
    4
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    19.02.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten