Inhalte wichtiger als Datenträger

Die EU-Kommission sucht nach Perspektiven für die Zukunft des Mehrwertsteuer-Systems. Im Vorfeld möglicher einer Reform hat Brüssel dazu aufgefordert, Vorschläge zur Reform einzureichen. Die 333 eingeschickten Beiträge hat die EU-Kommission ausgewertet. Ein Thema: die Mehrwertsteuer von E-Books.
Einfacher, effizienter, robuster, auf diese Formel bringt die EU-Kommission die geplante Reform des MwSt-Systems. Zu den Institutionen, die sich beteiligt haben, gehören neben Verbänden wie dem Hessischen Gärtnereiverband auf zahlreiche Verlegerverbände und aus Deutschland der Börsenverein.  
Die wichtigsten Erkenntnisse aus de Befragung zum Thema E-Book vs. gedrucktes Buch:
  • Mehrwertsteuer: Fast einheitlich hätten die Befragten erklärt, dass ein gleicher Mehrwertsteuersatz für gedruckte und digitale Bücher gewünscht sei.
  • Dort, wo ein ermäßigter Steuersatz für Bücher möglich sei, solle dieser auch für E-Books angesetzt werden. 
  • Grundannahme der meisten Befragten sei, dass ein Buch unabhängig von seinem Format immer ein Buch sei – dem Leser werde derselbe Inhalt geliefert. Nur eine Minderheit habe dagegen erklärt, dass E-Books und gedruckte Bücher nicht vergleichbar seien.
  • Viele der Befragten erklärten laut EU-Kommission, dass eine Definition des Mediums Buch vonnöten sei, die auf europäischer Ebene angelegt werden solle – was von Einigen angezweifelt worden sei. Gründe der Skeptiker: Es sei schwierig, mit einer solchen Definition mit dem technologischen Wandel Schritt zu halten; stattdessen sollten Bücher aus Sicht der Verbraucher beschrieben werden. Für die Leser seien die Inhalte wichtiger als die „Datenträger“.
  • Ein Vorschlag zur Definition elektronischer Bücher, die in die Steuergesetzgebung einfließen könne:
    „An electronic book is a work, conceived as a whole in one part or within a finite number of parts by its publisher/author(s), consisting predominantly of textual, photographical and/or graphic content or else in the reading or in the audio rendering of the same content, which is made publicly available in an electronic format. An electronic book can be interactive and can contain non-textual elements, presented in different formats (such as audio, video, hypertext), functionally connected to that predominant content.“
  • Andere hätten bei ihrer Definitionen dagegen multimedial angereicherte E-Books aus der Definition herausgenommen – nur die exakte Entsprechung des gedruckten Buches sei als E-Book zu bezeichnen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Inhalte wichtiger als Datenträger"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
05.12.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.