Das kann kein Algorithmus bieten

In Zeiten von Digitalisierung, Online-Handel und Flächenrückbau im Filialbuchhandel wollen Schriftsteller ein Zeichen setzen für das stationäre Sortiment: Eine Autoren-Tour soll die jüngere Generation für die Bedeutung des Buchhandels für Lesende und Schreibende sensibilisieren. 

Am 5. Juni startet die Aktion „An einem Strang – Schriftsteller für Buchhändler“ in der Dombuchhandlung in Mainz. Die Auftaktveranstaltung bestreiten Initiator Michael Kleeberg sowie die Autoren Sherko Fatah, Najem Wali und Georg Klein. Die zweite Veranstaltung findet am 6. Juni 2013 in der Ypsilon Buchhandlung in Frankfurt am Main statt. Weitere Veranstaltungen sind in Hamburg, Berlin, Stuttgart, Halle und Krefeld geplant.
Pro Buchhandlung sind drei bis vier Autoren zu Gast und bieten Lesungen, Signierstunden oder Diskussionsrunden an. Insgesamt beteiligen sich 20 Autoren an der Aktion. 
„Buchhandlungen sind nicht nur für uns Schriftsteller überlebensnotwendig“, erklärt der Initiator Kleeberg. „Sie sind unverzichtbar für die kulturelle Vielfalt unserer Städte und das Klima unserer Gesellschaft. Engagierte Buchhändler übernehmen eine wichtige Vermittlerrolle für Literatur. Sie leisten mit ihrer Kompetenz und Leidenschaft, was kein Algorithmus bieten kann. Davon wollen wir mit unserer Aktion die Leser und Buchkäufer auch der jüngeren Generation überzeugen.“
Unterstützt wird die Aktion vom Sortimenter-Ausschuss des Börsenvereins. Die Autoren verzichten auf ihre Honorare, der Sortimenter-Ausschuss übernimmt die Reisekosten und koordiniert die Aktion.

Nicht nur hierzulande sorgen sich Schriftsteller um den Handel. In den USA schaltete Bestseller-Autor James Patterson kürzlich große Anzeigen in der „New York Times Book Review“ und in „Publishers Weekly“. Seine Warnung: „Wenn es keine Buchhandlungen, keine Bibliotheken, keine ernsthaften Verlage mit passionierten, engagierten und idealistischen Lektoren mehr gibt, was geschieht dann mit unserer Literatur? Wer wird neue Autoren entdecken und sich für sie einsetzen? Wer wird unsere wichtigen Bücher veröffentlichen? Was geschieht, wenn es keine solchen Bücher mehr gibt?“ Hier mehr zum Thema.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Das kann kein Algorithmus bieten"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Vertrauensmaschine« Blockchain – was sie für Wissenschaft und Verlage bedeutet  …mehr
  • Mustererkennung im Lektorat: Eine realistische Option?  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Robert Seethaler
    Hanser, Berlin
    2
    Frank Schätzing
    Kiepenheuer & Witsch
    3
    Jochen Gutsch, Maxim Leo
    Ullstein
    5
    Volker Klüpfel, Michael Kobr
    Ullstein
    16.07.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 3. August - 12. August

      25. Bienal do Livro, Buchmesse Brasilien

    2. 11. August - 13. August

      Nordstil Sommer

    3. 21. August - 25. August

      Gamescom

    4. 22. August - 26. August

      Buchmesse Peking

    5. 25. August - 27. August

      Maker Faire Hannover