Das Inhalte-Geschäft neu erfinden

In der Frage, wie Verlage mit dem digitalen Wandel umgehen sollen, liegt der Vergleich zur Musikindustrie nahe. Zu den meistdiskutierten Themen gehört dort der Siegeszug von Flatrate-Anbietern wie Napster. Das Modell des Musikdienstes: Der Kunde bezahlt eine monatliche Gebühr und erhält Zugriff auf 18 Mio Songs und tausende Hörbücher und kann diese über Computer, Smartphone oder Home-Entertainment-System hören.

Was die Buch- von der Musikbranche lernen und wie das Geschäft mit Inhalten neu erfunden werden kann, erklärt der Chef von Napster in Deutschland, Thorsten Schliesche (Foto).  

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Das Inhalte-Geschäft neu erfinden"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

buchreport-Veranstaltung

Innenstadt und Handel – Chancen einer neuen Gründerzeit

Melden Sie sich jetzt zur buchreport-Veranstaltung am 1. März 2018 an, in der branchenübergreifend diskutiert wird, wie der Innenstadt-Handel überleben und der Rückgang der Kundenfrequenz gestoppt werden kann. ...mehr

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Viele Verlage haben noch eine Menge Hausaufgaben zu erledigen«  …mehr
  • Social Intranets – ein schmerzloser Abschied von der E-Mail  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    2
    Moyes, Jojo
    Wunderlich
    3
    Schlink, Bernhard
    Diogenes
    4
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    5
    Murakami, Haruki
    DuMont
    12.02.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten