Drei Viertel sagen Non

Die Zahl der E-Book-Leser wächst in Frankreich kontinuierlich. Doch der größte Teil der Bevölkerung verweigert sich weiterhin dem digitalen Buch.
Nach einer Studie der Meinungsforscher von OpinionWay (in Auftrag gegeben u.a. vom Verlegerverband SNE) hat sich der Anteil der E-Book-Leser in den vergangenen sechs Monaten auf 14% mehr als verdoppelt. Aber: 78% der Bevölkerung will sich mit dem Thema E-Book nicht beschäftigen; der Anteil lag allerdings im März 2012 noch bei 90%. Weitere Ergebnisse:
  • Die E-Book-Nutzer lesen durchschnittlich 67 Minuten pro Tag.
  • 41% der Käufe entfallen auf Internet Service-Provider, 28% auf spezialisierte E-Book-Portale und 18% auf Webseiten von Buchhändlern.
  • 18% der E-Book-Leser besitzen einen E-Reader, der Anteil der Tablet-Nutzer unter den Digitallesern stieg von 23 auf 37%; weitere 22% wollen sich in den kommenden sechs Monaten ein Tablet zulegen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Drei Viertel sagen Non"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Marketing Automation funktioniert auch mit wenigen Daten  …mehr
  • Welche IT ein Publikumsverlag wirklich braucht  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Follett, Ken
    Bastei Lübbe
    2
    Nesbø, Jo
    Ullstein
    3
    Ferrante, Elena
    Suhrkamp
    4
    Regener, Sven
    Galiani
    18.09.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 27. September

      Webinar: Virtuelle Teams

    2. 4. Oktober - 5. Oktober

      Buchmesse Madrid

    3. 9. Oktober

      Deutscher Buchpreis

    4. 11. Oktober - 15. Oktober

      Frankfurter Buchmesse

    5. 15. Oktober

      Friedenspreis des deutschen Buchhandels 2017