Rückzug aus der Kleinstadt

In Bischofswerda, dem „Tor zur Oberlausitz“, schließt Ende Januar die letzte Vollbuchhandlung ihre Türen. Filialist Thalia bestätigt, dass der auslaufende Mietvertrag für das Geschäft in der Bahnhofstraße 7 nicht verlängert wird.

Erst im vergangenen Februar hatte Wieland Hantzsch die Insolvenz seiner Traditionsbuchhandlung Emil Walther am Altmarkt verkünden müssen. Darauf war die 100-qm-Filiale von Thalia als letzter Buchladen in der ostsächsischen 12.000-Einwohner-Stadt übrig geblieben.

Thalia, ohnehin dabei, wegen rückläufiger Umsätze unrentable Flächen zu verkleinern oder zu schließen, begründet den Rückzug aus Bischofswerda damit, dass Kunden sich zunehmend nach Bautzen (22 km entfernt) und Dresden (36 km) orientierten, denn auch das übrige Einzelhandelsangebot dünnt aus. Ganz ohne Bücher wird der Ort aber nicht bleiben: In die Bresche springen will das Schreibwarengeschäft Förster, das bisher schon Schulbücher verkauft und in Zukunft mehr aufs allgemeine Sortiment setzt.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Rückzug aus der Kleinstadt"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Wie Sie die Dokumentationspflichten der DSGVO richtig umsetzen  …mehr
  • »Die Endverbraucher entdecken und mit ihnen ins Geschäft kommen«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Schirach, Ferdinand
    Luchterhand
    3
    Moyes, Jojo
    Wunderlich
    5
    Paluten; Kern, Klaas
    Community Editions
    16.04.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten