Power-Leser orientieren sich um

Auf Tablets Bücher zu lesen, ist zu anstrengend für die Augen, hoch lebe der E-Reader – neue Studien zeigen, dass diese immer noch weit verbreitete Annahme falsch ist. Zweifler an der Smartphone-Lektüre erhalten dagegen Rückendeckung durch die Statistiker. 
Eine vom „Focus“ in Zusammenarbeit mit dem Statistikdienstleister Statista veröffentlichte Umfrage unter Nutzern von Smartphones und Tablets („App Monitor“, hier mehr) zeigt, dass die E-Book-App von Apple iBooks auf Platz 5 der meistgenutzten Apps liegt, noch vor der Tagesschau-App. An der Spitze liegen der mobile Browser Safari, die Facebook-App, die Apple-Karten– und Notiz-Funktionen. Mehr als jeder Fünfte nutzt die iBooks-App.

Auf Android-Tablets wird dagegen in erster Linie gespielt und kommuniziert (Facebook, Gmail); gleichwohl liegt der Adobe-Reader, mit dem – auch – PDF-Bücher gelesen werden können, weit oben.
Die Bücher-Lektüre an Smartphones scheint dagegen wenig beliebt zu sein. Im Focus-Ranking der 20 meistgenutzten iPhone-Apps fehlt die iBooks-App.

E-Book-Vielkäufer greifen verstärkt nach Tablets

Die Ergebnisse der Focus-Studie passen zu einer aktuellen Umfrage der US-amerikanischen Book Industry Study Group (BISG), nach der Tablets bei US-Kunden, die viele E-Books kaufen (mehr als eins pro Woche), gegenüber E-Readern rasant aufholen:
  • 38% erklärten, dass Tablets ihr bevorzugtes Gerät zur Lektüre ist – vor einem Jahr lag der Anteil der Tablet-Leser nur bei 19%.
  • Knapp weniger als die Hälfte der Power-Leser nutzen am liebsten E-Reader – der Anteil lag 2011 noch bei über zwei Dritteln.
  • Nutzer von Tablets wie dem Kindle Fire, bei denen der Medienkonsum im Zentrum steht, sind offenbar besonders E-Book-affin: 60% der „Fire“-Besitzer erklärten, dass sie „sehr häufig“ E-Books lesen (iPad: 50%). 
Über 3 Mio Tablets in diesem Jahr in Deutschland verkauft

Tablets und E-Reader dürften in diesem Jahr bevorzugte Geschenkartikel sein. Die Bitkom rechnet damit, dass in diesem Jahr in Deutschland 3,2 Mio Tablets verkauft werden, rund 1 Mio mehr als noch im Vorjahr. Den Absatz an E-Readern taxiert der Verband für 2012 auf 800.000. Im kommenden Jahr könnten laut Bitkom 1,4 Mio E-Reader abgesetzt werden. 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Power-Leser orientieren sich um"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Verlage sollten crossmediales Publizieren nicht nur IT und Herstellung überlassen«  …mehr
  • Wenn der Roboter E-Mails von Kunden versteht…  …mehr
  • Künstliche Intelligenz: Wie Unternehmen sie anwenden sollten  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Robert Seethaler
    Hanser, Berlin
    2
    Frank Schätzing
    Kiepenheuer & Witsch
    3
    Donna Leon
    Diogenes
    4
    Volker Klüpfel, Michael Kobr
    Ullstein
    5
    Bill Clinton, James Patterson
    Droemer
    18.06.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten