Viel zu tun fürs Arbeitsgericht

Der im Zuge der Cornelsen-Umstrukturierung geplante Stellenabbau beim Bibliographischen Institut (BI) zieht eine Klage-Welle nach sich. Jeder zweite gekündigte Mitarbeiter will sich gerichtlich gegen die Kündigung wehren.
Nach einem Bericht des „Mannheimer Morgens“ haben beim Mannheimer Arbeitsgericht bis dato 63 Beschäftigte des Unternehmens Klage eingereicht. Insgesamt wurden nach dem Bericht der Zeitung 130 gekündigt, bislang war von 140 Mitarbeitern die Rede
Die Zahl der Klagen könne weiter steigen, da bei einigen Betroffenen die Frist, in der sie gerichtlich gegen ihre Entlassung vorgehen können, in diesen Tagen erst auslaufe.
Laut der Zeitung hat der Verlag einen Wechsel nach Berlin, zum Mutterkonzern Cornelsen-Gruppe, mehr Mitarbeitern angeboten, als es an der Spree freie Arbeitsplätze geben werde – im Oktober hieß es beim BI, 50 Mitarbeitern werde der Wechsel ermöglicht. Möglicherweise komme es zu einem Überhang, dann solle nach sozialen Kriterien entschieden werden, wer die Stelle bekomme, schreibt der „Mannheimer Morgen“. 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Viel zu tun fürs Arbeitsgericht"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Ferrante, Elena
Suhrkamp
2
Link, Charlotte
Blanvalet
3
Brandt, Matthias
Kiepenheuer & Witsch
4
Rowling, Joanne K.; Thorne, Jack; Tiffany, John
Little, Brown
5
Moyes, Jojo
Wunderlich
19.09.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 7. September - 10. Oktober

    Harbour Front Literaturfestival

  2. 6. Oktober - 7. Oktober

    IT-Konferenz

  3. 10. Oktober - 13. Oktober

    World Publishing Expo

  4. 12. Oktober - 15. Oktober

    Liber Barcelona 2016

  5. 17. Oktober - 18. Oktober

    Deutscher Buchpreis 2016