Das dritte Körbchen

Kleine Schritte, statt „großer Wurf“: Es wird keine umfassende Urheberrechtsreform („Dritter Korb“) geben, kündigte Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger an. Sondern viele kleine Reformen. 
buchreport.de hatte bereits im Juli berichtet, dass die geplante Urheberrechtsreform immer kleinere Züge annimmt. Am Mittwoch (19.9.) folgte die offizielle Bestätigung der Justizministerin auf dem von ihr veranstalteten „Zukunftsforum Urheberrecht“ in Berlin. „Es wird nicht einen 3. Korb geben, der alle Probleme umfassend regeln kann“, wird Leutheusser-Schnarrenberger von „Heise Online“ zitiert. Sie wolle vielmehr viele Einzelfälle gesetzlich regeln:
  • Verwaiste Werke: Bei der Regelung zur Nutzung verwaister Werke ist Europa der Ministerin zuvorgekommen. Wie berichtet, hat das Europäische Parlament am Donnerstag eine Richtlinie über die digitale Nutzung verwaister Werke verabschiedet. Da Richtlinien grundsätzlich durch den nationalen Gesetzgeber umgesetzt werden, will Leutheusser-Schnarrenberger in Kürze einen entsprechenden Entwurf vorlegen. 
  • Verwertungsgesellschaften: Das Bundesjustizministerium will auch das Wahrnehmungsrecht reformieren, um Verhandlungen zwischen den Verwertungsgesellschaften und der Geräteindustrie zu beschleunigen, erklärte die Justizministerin im Interview mit „Deutschlandfunk“. 
  • Abmahnungen: Auch der bereits im April angekündigte Entwurf gegen „die massenhafte Abmahnung von Internetnutzern“ steht weiterhin auf der Agenda der Ministerin. Leutheusser-Schnarrenberger will Kanzleien den finanziellen Anreiz für Abmahnungen nehmen, indem sie die Anwaltsgebühren bei Urheberrechtsverstößen einschränkt, mittels Begrenzung des Streitwerts. 
  • „Fair Use“: Zudem will Leutheusser-Schnarrenberger das deutsche Recht offenbar auch in Richtung „Fair Use“ öffnen, um beispielsweise den Umgang mit Privatkopien und Zitaten zu regeln.

Der Börsenverein hatte Leutheusser-Scharrenberger erst in der vergangenen Woche Tatenlosigkeit vorgeworfen und deshalb die Einladung zum „Zukunftsforum Urheberrecht“ ausgeschlagen. Es sei an der Zeit, dass sie die unterschiedlichen Reformvorschläge ordne und konkrete Gesetzesvorschläge vorlege.

Gesucht werde ein „robustes Gesamtkonzept“, das den Schutz des Urhebers und seiner Werke sowie den Schutz von Persönlichkeitsrechten ebenso zu lösen versuche wie Nutzungsfragen im Internet und die „eher unpopuläre Problematik der Rechtsdurchsetzung“, so der Verband.

Weitere Artikel zum Thema: 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Das dritte Körbchen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

buchreport-Veranstaltung

Innenstadt und Handel – Chancen einer neuen Gründerzeit

Melden Sie sich jetzt zur buchreport-Veranstaltung am 1. März 2018 an, in der branchenübergreifend diskutiert wird, wie der Innenstadt-Handel überleben und der Rückgang der Kundenfrequenz gestoppt werden kann. ...mehr

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Innovation: »Nicht nur auf das Silicon Valley schauen«  …mehr
  • »Viele Verlage haben noch eine Menge Hausaufgaben zu erledigen«  …mehr
  • Social Intranets – ein schmerzloser Abschied von der E-Mail  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Moyes, Jojo
    Wunderlich
    2
    3
    Schlink, Bernhard
    Diogenes
    4
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    19.02.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten