Lieber mit Wasserzeichen

Nicht nur auf dem englischsprachigen Markt bröckelt die DRM-Front. In Frankreich hat sich Editions Michel Lafon vom harten Kopierschutz verabschiedet.
Der unabhängige Literaturverlag setzt stattdessen auf die Wasserzeichen-Technologie. Der Schritt von Lafon ist insofern bemerkenswert, als der Verlag einige Bestseller im Programm hat – bei denen die Verlage normalerweise besonders große Angst vor verstärkter Piraterie durch den Verzicht auf DRM haben: „Métronome“ von Lorànt Deutsch (über 800.000 verkaufte Print-Exemplare) und „Dark Shadows“ von Lara Parker.
Zuletzt gab es auf der BookExpo America weitere Signale, dass sich auch große Verlage beim Thema Kopierschutz umorientieren, darunter Penguin (hier mehr zum Thema).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Lieber mit Wasserzeichen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Mit der Blockchain können wir erstmals Besitz digital festhalten«  …mehr
  • Verlage und Virtuelle Realität: Es scheitert am Geld  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Fitzek, Sebastian
    Droemer
    3
    Riley, Lucinda
    Goldmann
    4
    Meyerhoff, Joachim
    Kiepenheuer & Witsch
    5
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    13.11.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 16. November - 3. Dezember

      Münchner Bücherschau