Wir möchten auch in den Buchhandel

Der sich weltweit abzeichnende Self-Publishing-Trend ist zu einem großer Teil auf die Aktivitäten von Amazon zurückzuführen: Über „Kindle Direct Publishing“ können Autoren auf eigene Faust E-Books verkaufen, während die Amazon-Tocher Createspace Print-on-Demand-Dienstleistungen anbietet. Im Video-Interview mit buchreport.de begründet der Marketing-Manager bei Createspace, Aaron Rosenstein, den Erfolg von Self-Publishing, beschreibt, was Verlage von Amazon lernen können – und erklärt, warum Buchhändler bislang keine Amazon-Bücher ins Regal stellen wollen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wir möchten auch in den Buchhandel"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Digitale Transformation« – was genau ist das jenseits der Buzzwords?  …mehr
  • knk übernimmt die Verlagssparte von Kumavision  …mehr
  • »3000 Wetterberichte schreibt ein Roboter besser als ein Redakteur«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Follett, Ken
    Bastei Lübbe
    3
    Nesbø, Jo
    Ullstein
    5
    Kling, Marc-Uwe
    Ullstein
    09.10.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 24. Oktober - 26. Oktober

      Medientage München

    2. 25. Oktober

      Webinar: Ausdrucksstarke Grafiken für Social Media

    3. 4. November - 7. November

      Buchmesse Istanbul

    4. 7. November

      Bayerischer Buchpreis

    5. 9. November - 12. November

      Buch Wien