Postskriptum: Spontanes Staunen

Studio Hamburg bringt im Juli die elfte Staffel der ARD-Serie „Um Himmels Willen“ heraus. Auf der Rückseite der Ankündigung zeigt eine Übersicht zu meinem Erstaunen, dass die Staffeln 4 bis 6 die FSK-Altersfreigabe „ab 12“ haben. Nachdem ich vereinzelt in diese Serie hineingezappt habe, war ich bisher von ihrer Harmlosigkeit überzeugt. Vielleicht kommt die 12 ja aber auch zustande, weil die betreffenden DVDs als Bonus eine Doku über das Privatleben von Hauptdarsteller Fritz Wepper enthalten. 

Kühlschrank: Kalifornisch

Noch mehr spontanes Staunen: Der Helden Verlag annonciert das Buch „Wild auf den Westen“ von Annemarie Regez. Untertitel: „Gummel, Franz und Konrad machen mit dem Chuchichäschtli ihr Glück in Kalifornien“. Womit? Bei Wikipedia lerne ich, dass „Chuchichäschtli“ so viel wie Küchenschrank bedeutet und „das traditionelle hochalemannische Schibboleth“ ist, das „von Personen, die des Hochalemannischen nicht mächtig sind, nur schwer ausgesprochen werden kann“. Mit ihrer Fähigkeit, dieses Wort auszusprechen, kamen Gummel, Franz und Konrad also in Kalifornien zu Wohlstand. Klingt nach einer echt erstaunlichen Geschichte.  

Blick: Beworben

Mit optischen Hilfsmitteln lassen sich subtile Werbebotschaften vermitteln: Strenge Brille (Seriosität), Mikroskop (Wissenschaftlichkeit), Lupe (Akribie), Fernrohr (Weitblick). Interessant ist, wenn eine Zeitschrift für sich mit einem Türspion wirbt, der ja bekanntlich eher ein verzerrtes Bild liefert, man könnte fast sagen, eine Art Tunnelblick. Kleiner Tipp unter Kollegen: Da schaut man doch besser gleich durchs Schlüsselloch.

Achselhöhle: Angepriesen

Ein Zufallsfund auf dem Flohmarkt erinnert mich daran, was für ein großer Spaß der Ulk-Reiseführer „Phaic Tan – Land des krampfhaften Lächelns“ ist (Untertitel: „Entdecke die Achselhöhle Asiens“, bei Heyne). Meine aktuelle Lieblingsstelle ist ein Insider-Tipp von „Luxus-Experte Jonathan“: „In Tan Gah steige ich grundsätzlich im Shangri-La ab, wo mich das Personal schon kennt. Eigentlich nicht verwunderlich, schließlich sind meinetwegen schon einige unverschämte Mitarbeiter gefeuert worden.“  

Warnhinweis: Wirksam

Hier noch ein hübscher Gag von dem Kabarettisten Christoph Sonntag aus seinem aktuellen Programm „AZNZ – Alte Zeiten Neue Zeiten“: „Stand einer am Kiosk neben mir und hat Zigaretten gekauft. Auf der Packung stand der Warnhinweis ,Achtung! Rauchen kann Impotenz verursachen!‘ Sagt er zum Verkäufer: ,Die will ich nicht. Gib mir lieber eine, die blind macht.‘“

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Postskriptum: Spontanes Staunen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Neu: IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Wie sich Verlage auf die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung einstellen müssen  …mehr
  • IT-Infrastruktur der zwei Geschwindigkeiten  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    2
    Adler-Olsen, Jussi
    dtv
    3
    Gablé, Rebecca
    Bastei Lübbe
    4
    Polt, Gerhard
    Kein & Aber
    5
    Ferrante, Elena
    Suhrkamp
    15.05.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 25. Mai - 28. Mai

      Comic Festival München

    2. 31. Mai - 2. Juni

      BookExpo America

    3. 2. Juni

      FedCon

    4. 9. Juni - 11. Juni

      Maker Faire Berlin

    5. 10. Juni

      Deutscher Self-Publishing-Day