Rollensuche im Crossmedialen

Auf der Druckdienstleister-Messe, die am Donnerstag, 3. Mai 2012 die Tore geöffnet hat, spiegelt sich der Medienwandel.  Multichannel-Publishing ist ein Leitthema der diesjährigen Drupa.

Weil die weltgrößte Druck- und Druckmedienmesse Drupa nur alle vier Jahre ausgerichtet wird, werden Markt- und Medienentwicklungen von Messe zu Messe stärker akzentuiert als  bei einer Veranstaltung im kontinuierlichen Jahresrhythmus. Jede Drupa hat so ihr informelles Leitthema: 
  • 2000 stand Digitaldruck im Zentrum.
  • 2004 ging es um den Informationsaustausch im Workflow mit dem Standard JDF.
  • 2008 erhielt die Düsseldorfer Messe das Etikett „Inkjet-Drupa“. 
Die Tinten-Technologie, vor vier Jahren als Konzept-Durchbruch gefeiert, wird auch auf der aktuellen Drupa (3.–16. Mai 2012) eine Rolle spielen, mit stärkerem Akzent auf der Realisierung sowie einem breiten Angebot von Inkjet-Drucksystemen und Anwendungen.
Hybrid, Grün und Multichannel
Neben der Inkjet-Ausbreitung und -Weiterentwicklung erwartet Drupa-Direktor Ma­­nuel Mataré drei weitere Themen, die der Drupa den Trendstempel aufdrücken könnten:
  • Hybriddruck als Verbindung verschiedener Materialien und Farbtechniken mit auch für klassische Printmedien geeigneten Veredelungseffekten.
  • Green Printing – die ökologische Medienproduktion, die auch vom Marketing her eine Rolle spielt und dabei über den in der Buchbranche üblichen Ausweis der Verwendung zertifizierter Papiere hinausweist. 
  • Multichannel-Publishing, was übers reine Drucken deutlich hinausgeht, weil es darum geht, crossmedial zu veröffentlichen.
Damit ist der Kern der Buchbranchenentwicklung direkt angesprochen.
Crossmediales organisieren
Drupa-Direktor Mataré benennt denn auch Multichannel-Publishing als eine Herausforderung für Verlage und Industrieunternehmen aller Branchen, die nach neuen Möglichkeiten suchen, ihre Inhalte und Produkte crossmedial zu vermarkten. Die Druck- und Mediendienstleister als Drupa-Kernklientel sehen hier ihre Chance, neue Geschäftsfelder zu generieren, die über die klassische Schnittstelle Verlagsherstellung/Druckvorstufe deutlich hinausweisen und auch die Auslieferung digitaler Produkte beinhalten.
Im Zeichen des Multichannel-Publishing könnte das diesjährige Messe-Etikett dann am Ende auch auf die „&-Drupa“ hinauslaufen, wie einige vorschlagen, mit dem &-Zeichen als Ausdruck der Verbindung von beispielsweise Print & Apps, Print & Online, Print & Mobile, Print & Tablet, um anschaulicherweise auch das digitale Publizieren in Formaten zu beschreiben.
Zeitschrift und Buch im Fokus 
Der Abschied von der papierzentrierten Produktion der Verlage in ein content-bezogenes Publishing mit vielen Ausgabeformaten ist auch ein zentrales Thema im Kleinkongress-Programm des „DrupaCube“ mit täglich wechselndem Fokus. Das neue Veranstaltungsformat mit einem kompakten Dreieinhalb-Stunden-Programm hatte die Messe vor vier Jahren aus der Taufe gehoben, um die Brücke von der im benachbarten „Drupa Innovation Park“ präsentierten Technologie zur praktischen Anwendung oder zur Fallstudie zu schlagen. 
Speziell für Verlage hat die Akademie des Deutschen Buchhandels zwei der Fokustage konzipiert:
  • Montag, 7. Mai: Tag der Zeitschrift
  • Dienstag, 8. Mai: Tag des Buches.
Beim „Tag des Buches, der von buchreport-Chefredakteur Thomas Wilking moderiert wird, sind u.a. Bloomsbury-CEO Richard Charkin, Ganske-Buchvorstand Frank-H. Häger, SpringerFachmedien-Chef Ralf Birkelbach und Bastei Lübbe-Digitalleiter Oliver Pux mit von der Partie, bei der es durchweg um die Digitalperspektiven der Buchbranche geht (E-Books, Apps, Digital-First, Social Reading…) bis hin zur grundsätzlichen Funktionsfrage nach der weiteren Existenzberechtigung von Verlagen.

Auch an der Themen-Agenda (s. Auflistung am Ende des Artikels) des DrupaCube-„Tag des Buches“ lässt sich vier Jahre nach der Premiere ein Stück Branchenentwicklung ablesen. 2008 hatten die Verlagen Langenscheidt und Brockhaus im Mittelpunkt gestanden, die als erste mit ihren stark granulierten und strukturierten Wissenseinheiten von der Digitalisierung und vergleichbaren Kostenlos-Produkten betroffen waren. Und Keynote-Sprecher Hans Dieter Beck (C.H. Beck) hatte festgestellt, dass die alte Printwelt „klarer zu kalkulieren“ gewesen sei…

2012 stehen die Publikumsverlagsgruppen Bloomsbury, Ganske und Bastei Lübbe vorn, um über die Rentabilität in Zeiten der 
„E-Phorie“ zu sprechen und wie sie ihre Verlage umbauen. Auch dort, wo die technischen Voraussetzungen geschaffen wurden, ist der Weg zur neuen Organisation und neuen Geschäftsmodellen steinig.  
Ulrich Keller, redaktion@buchreport.de

DrupaCube

Der DrupaCube schließt sich auf dem Messegelände unmittelbar an den Drupa Innovation Park mit neuen Technologien an. Fokustage sind u.a. folgenden Themen gewidmet: Verpackung, Corporate Communication, Dialogmarketing, Medienproduktion, Außenwerbung, Zeitung, 3D-Printing. 

Das Programm der Verlagstage:

Tag der Zeitschrift (7. Mai): Beispiele und Trends digitaler Erweiterungen von Zeitschriften – vom Mobile Trend bis zum APP.

  • Wie Qualitätsmedien von der Digitalisierung profitieren
  • Intermedia für Zeitschriftenverlage
  • Markenführung: Transformation von Printmarken im digitalen Zeitalter
  • Mobile Media, neue Chancen für Publisher
  • Von der Print-Zeitschrift zum Community-Produkt  
  • Wie Print-Publikationen im digitalen Zeitalter erfolgreich sein können

Tag des Buches (8. Mai): Die Rolle des Buches im Medienmix – neue Businessmodelle und Geschäftsstrategien.

  • Von E-Phobie zu E-Phorie: Neue Strategien zur Veröffentlichung und neue Geschäftsmodelle für neue Märkte und neue Medien
  • Was Tablet-Apps und andere mobile Formate für Book Publisher bedeuten
  • Wie ein Digital First-Programm den Verlag verändert
  • Verlage zwischen Print und Cloud 
  • Erfolgsvoraussetzungen/Marktchancen für Wissenschafts- und Fachverlage 
  • Social Reading: Digitale Vernetzung der Leser und das Potenzial für Verlage

Die ausführlichen Programme und Vortragstitel s. unter folgenden Kurzlinks:

  • Gesamtprogramm: buchreport.de/url.drupacube 
  • Tag der Zeitschrift: buchreport.de/url.drupa-zeitschrift
  • Tag des Buches: buchreport.de/url.drupa-buch

buchreport ist Medienpartner des Tag des Buches.

aus: buchreport-Spezial Herstellung & Management 2012 (hier zu bestellen)

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Rollensuche im Crossmedialen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
05.12.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften