Wachstum um jeden Preis

Amazon wächst rasant: Der Umsatz des Onliners stieg im vergangenen ersten Quartal 2012 um 34%, auf 13,18 Mrd Dollar. Doch der Kampf um weitere Marktanteile fordert seinen Tribut: Der Gewinn schrumpt. Wie beabsichtigt. 
Amazon.com verdiente im ersten Quartal 2012 rund 130 Mio Dollar, das sind 35% weniger als im Vorjahreszeitraum (201 Mio Dollar). Der Onliner investierte insbesondere in den Ausbau der Logistik, in neue Geschäftsbereiche (wie den Aufbau eines Download-Portals für Spiele, hier mehr) und drehte weiter an der Preisschraube seiner Produkte.

Amazon-Lager in Leipzig, © Amazon

Seit mehreren Quartalen nimmt der US-Konzern in Kauf, dass sein Gewinn schmilzt (hier eine Analyse der Amazon-Strategie). Das vorrangige Ziel: Mehr Marktanteile gewinnen. Für dieses Quartal hatten Analysten jedoch mit deutlich weniger Gewinn gerechnet: Die Amazon-Aktie schoss nach Bekanntgabe der Zahlen um 13% in die Höhe. 
Auf dem internationalen Markt (Großbritannien, Deutschland, Japan, Frankreich, China, Italien, Spanien) ist Amazons Umsatz nach eigenen Angaben um 31% auf 5,76 Mrd Dollar gewachsen.

Amazon feiert den „Kindle Fire“ als sein erfolgreichstes Produkt

In seiner Mitteilung betont Amazon besonders den Erfolg seines Tablets: Der „Kindle Fire“ bleibe das meistverkaufte, meist verschenkte und meist gewünschte Produkt von Amazon.com, seit es auf den Markt gekommen ist. Im ersten Quartal seien 9 der 10 meistverkauften Produkte digitaler Herkunft (E-Books, Musik, Filme, Musik oder Apps).

Den Analysten von „comScore“ zufolge hält Amazon mit dem „Kindle Fire“ inzwischen 54% der Marktanteile im Android-Markt, wenngleich Apple mit dem iPad nach wie vor den Gesamtmarkt dominiert (61,5% der Marktanteile).

Auf amazon.de ist laut Amazon der „Kindle“-Reader mit E-Ink-Display das meistverkaufte Produkt (der „Kindle Fire“ ist noch nicht in Deutschland erhältlich). 

Ausgang der Agency-Klage mit Spannung erwartet

Für das laufende Quartal geht Amazon wieder von deutlichen Umsatzzuwächsen aus (20 bis 24%). Verluste werden erneut bewusst einkalkuliert: Das operative Minus könnte bei 260 Mio Dollar liegen, heißt es aus Seattle.

Auch der Ausgang der Klage gegen das Agency-Modell dürfte sich direkt auf die Entwicklung des Onliners auswirken: Kippt die US-Justiz die fixen Preise für E-Books in den USA, könnte Amazon seine Loss-Leading-Strategie vertiefen, um mit Dumping-Preisen für E-Books die Konkurrenz aus dem Markt zu drängen (hier ein Kommentar zum Thema). 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wachstum um jeden Preis"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Was Firmen beachten müssen, die ihre Analytics-Daten selbst hosten wollen  …mehr
  • Innovation in Fachverlagen: Noch Luft nach oben  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    2
    Slaughter, Karin
    HarperCollins
    3
    Ferrante, Elena
    Suhrkamp
    4
    Korn, Carmen
    Kindler
    14.08.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 22. August - 26. August

      Gamescom

    2. 23. August - 27. August

      Buchmesse Peking

    3. 25. August - 27. August

      Maker Faire Hannover

    4. 31. August - 10. September

      Bienal do Livro, Buchmesse Brasilien

    5. 5. September

      Libri Gründerworkshop