Jeder 5. Amerikaner liest digital

Auch wenn die meisten Amerikaner nach wie vor gerne gedruckte Bücher lesen: Immer mehr wechseln zum E-Book, hat eine repräsentative Umfrage des Pew Research Centers ergeben. Schattenseite für Händler ohne E-Book-Angebot: Es sind vor allem die Vielleser, die zum Digitalformat wechseln. Lichtblick für alle übrigen: Seit ihrem Wechsel lesen sie (noch) mehr Bücher.

Die Ergebnisse im Überblick: 
  • Die Zahl der E-Book-Leser steigt: 21% der befragten Amerikaner haben nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr mindestens ein E-Book gelesen; 2010 waren es noch 17%. 
  • Immer mehr Amerikaner besitzen ein Lesegerät: Während vor Weihnachten noch 10% der Amerikaner einen E-Reader besaßen, waren es im Januar 2012 bereits 19%; ein Tablet besitzen inzwischen 19% der Befragten (Mitte Dezember 2011: 10%). Insgesamt besitzen 28% der Amerikaner einen E-Reader bzw. ein Tablet oder beides. 
  • Auch E-Book-Leser greifen zum gedruckten Buch: 88% von jenen, die im vergangenen Jahr ein E-Book gelesen haben, haben 2011 auch mindestens ein gedrucktes Buch gelesen. Die Befragten bevorzugen E-Books auf Reisen, beim Pendeln oder wenn sie schnell auf den Inhalt zugreifen wollen; für das Lesen mit Kindern oder zum Verleihen an Freunde sind ihrer Ansicht nach gedruckte Bücher besser geeignet.

  • Viele Vielleser unter den E-Book-Nutzern: Im Schnitt haben E-Book-Leser im vergangenen Jahr 24 Bücher gelesen (Median: 13 Bücher); Leser von gedruckten Büchern lesen nach eigenen Angaben im Schnitt 15 Bücher pro Jahr (Median: 6 Bücher). 
  • Besitzer von E-Readern lesen mehr Bücher als solche, die E-Books ausschließlich am PC lesen: E-Reader-Besitzer haben 2011 nach eigenen Angaben im Schnitt 24 Bücher gelesen, E-Book-Leser, die keinen E-Reader besitzen, dagegen nur 16 Bücher. Dagegen lesen Tablet-Besitzer im Schnitt genauso viele Bücher, wie jene, die kein Tablet besitzen. 
  • E-Book-Leser lesen mehr: 30% der E-Book-Leser geben an, mehr Bücher zu lesen, seit sie digitale Bücher konsumieren; 41% der Tablet-Besitzer und 35% der E-Reader-Besitzer lesen nach eigenen Angaben mehr Bücher, seit sie zum digitalen Format gewechselt sind.
  • Immer mehr Leser wechseln zum digitalen Format, doch Print dominiert nach wie vor deutlich: Von den 45%, die am Tag vor der Befragung ein Buch gelesen haben, haben 2010 noch 95% ein gedrucktes Buch gelesen, nur 4% haben ein E-Book gelesen. Im Dezember 2011 haben 84% der Befragten, die am Vortag ein Buch gelesen haben, ein gedrucktes Buch gelesen; 15% haben ein E-Book gelesen.
  • Empfehlungen spielen eine wichtige Rolle: E-Reader- bzw. Tablet-Besitzer neigen im Vergleich zum Bevölkerungsschnitt eher dazu, sich ein Buch von Bekannten empfehlen zu lassen (81% gg. 64%); auch lassen sie sich eher ein Buch vom Buchhändler empfehlen (31% gg. 23%) oder greifen auf Internet-Rezensionen zurück (56% gg. 34%). 

  • Der typische E-Book-Leser ist zwischen 18 und 49 Jahre alt, hat ein College besucht und verfügt über ein hohes Einkommen.

Kommentare

1 Kommentar zu "Jeder 5. Amerikaner liest digital"

  1. Susanne Edele | 11. April 2012 um 2:03 | Antworten

    Ich finde die E-Reader auch ganz fantastisch. Habe den Kindle, und kann mich nur positiv äußern. Wer Lust hat auf meine Rezension:

    http://pagewizz.com/amazon-kin

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
05.12.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.