Wie kaufen wir künftig ein, Herr Kolbrück?

Das Einkaufsverhalten werde sich mittelfristig sehr dramatisch ändern, prophezeit der E-Commerce-Experte Olaf Kolbrück (Foto) im Interview mit buchreport. Betroffen seien vor allem die kleinteiligeren Produkte, darunter auch Bücher und andere Medien. Trotz wachsender Dynamik: Noch sei es nicht zu spät, in den Online-Handel einzutreten.

Wie dramatisch ändert sich das Einkaufen?

Das Einkaufsverhalten wird sich  mittelfristig sehr dramatisch ändern. Davon sind zunächst vor allem die kleinteiligeren Produkte wie CDs, Bücher und Kosmetika betroffen. Mode ist ein zunehmend wichtiger Markt, das merkt man an dem Wachstum eines Händlers wie Zalando. Dann erleben wir, dass die Lebensmittelhändler sehr stark experimentieren, ob und wie sie in das Geschäft einsteigen. Ein weiterer expandierender Online-Markt ist der Möbelhandel. 

Wie eindeutig ist die Entwicklung?

Sie ist dynamisch und durch den Mobilebereich wird der Online-Handel noch an Rasanz zunehmen, da man permanent online einkaufen kann. Auf der anderen Seite gibt es bei den Anbietern aber auch viel Orientierungslosigkeit, weil man nicht weiß, was der Kunde eigentlich will und erwartet. Unser Fachblog etailment.de will hier ein Trendradar sein und zeigen, wohin die Reise gehen kann, sowie Inspiration bieten, welche Experimente eine gewisse Marktrelevanz haben könnten.

Es muss ja auch gesagt werden, dass es für die Spätstarter im Markt längst nicht zu spät ist. Der Online-Markt ist noch unheimlich jung und es ist noch viel Wachstum drin. Es werden noch viele Kunden nachrücken, die feststellen, Online-Handel ist bequem, mein Einkauf ist schnell und ist, was die Zahlung und Lieferung angeht, ein vertrauenswürdiger Weg für mich. Was man mitbringen muss, ist eine gewisse Fehlerbereitschaft und Mut, einfach Dinge auszuprobieren.

Wie weit ist der Weg zum echten Multichannel?

Das ist tatsächlich ein weiter Weg. Man sagt immer so leicht: Einfach mal einen Webshop einrichten. Aber das ist sowohl für kleinere, als auch für größere Händler ein logistisches Problem der Warenabwicklung, des Versands, der Ressourcen, des Warenwirtschaftssystems, IT-Infrastruktur, der Frage, wie gehe ich mit Retouren um. Das kann man nicht von heute auf morgen leisten, aber man sollte sich dem trotzdem nicht verschließen, denn wer zu spät aufspringt, wird dann feststellen müssen, dass der Markt schon von anderen Handelsmarken belegt ist.

Ist Multichannel tatsächlich die Lösung und Zukunftsperspektive?

Ich sehe durchaus, dass wir in der nächsten Zeit einen Zuwachs an hybriden bzw. Multichannel-Lösungen sehen werden. Auf der einen Seite sind die stationären Händler, die zunehmend auf Online setzen, aber gleichzeitig versuchen, diese Online-Angebote mit ihrem klassischen Retailangebot zu verknüpfen, indem ich beispielsweise die Möglichkeit habe, online zu kaufen, aber dann die Waren offline im Markt abhole. Interessanterweise ist es für viele Kunden heute noch sehr wichtig, die Waren persönlich abzuholen und dabei möglicherweise auch noch den ein oder anderen zusätzlichen Kauf vor Ort zu tätigen.

Auf der anderen Seite ist der stationäre Handel auch wichtig für den Online-Bereich, weil viele Kunden zwar online recherchieren, das Produkt aber dann doch lieber erst im Laden begutachten möchten, bevor sie es kaufen. Im Grunde ist der Online-Bereich oder der Webshop dann ein erweitertes Schaufenster für das klassische Geschäft, ein zusätzliches Umsatzstandbein, das den klassischen Bereich nicht ersetzt, aber doch zumindest ein Stück weit ergänzen kann.

Zur Person

Olaf Kolbrück leitet seit Januar 2012 das E-Commerce-Blog etailment.de des Deutschen Fachverlags (DFV) in Frankfurt. Daneben betreut er seit 2007 für Horizont das renommierte Marketing-Blog Off-the-Record.de. 

Die Fragen stellte Nicole Stöcker

Das vollständige Interview lesen Sie im buchreport.magazin 2/2012 (hier zu bestellen)

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wie kaufen wir künftig ein, Herr Kolbrück?"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
05.12.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften