Global schlägt lokal

Kurz nachdem der Springer Verlag Wien die Sparte für rechts- und wirtschaftswissenschaftliche Titel an den Verlag Österreich verkauft hat, folgt ein weiterer Einschnitt: Der Wissenschaftsverlag gibt die Produktion am Wiener Standort bis Ende des Jahres auf.
Nach Medienberichten soll die Herstellung „in die globalen Strukturen eingegliedert“ werden. Wie viele Mitarbeiter beroffen sind, ist noch offen. Update: Auf Nachfrage von buchreport.de bestätigte eine Sprecherin den Bericht.
Springer Wien wurde 1924 gegründet und ist heute der größte Wissenschaftsverlag in Österreich. Die Marktaktivitäten sind laut Springer international ausgerichtet: Rund 30% der Bücher gingen in den Export, bei den Zeitschriften betrage der Anteil sogar 75%.
In Wien will sich der Verlag verstärkt auf die Bereiche Medizin, Architektur, Naturwissenschaften/Technik und Kunst/Kultur fokussieren.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Global schlägt lokal"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Neu: IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Neue Services mit dem Web-Whiteboard entwickeln  …mehr
  • Die Nachfrage nach IT-Fachkräften steigt weiter dramatisch  …mehr
  • To-Do-Listen oder komplexe Projekte meistern  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Adler-Olsen, Jussi
    dtv
    2
    Ruiz Zafón, Carlos
    S. Fischer
    4
    Ferrante, Elena
    Suhrkamp
    5
    Suter, Martin
    Diogenes
    18.04.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten