Groß und klein gegen Amazon

Nach Barnes & Noble, Books-A-Million und Indigo sagt auch die American Booksellers Association (ABA) „No“ zu Amazons verlegerischen Aktivitäten. Bei dem von der ABA gesteuerten Internetshop IndieCommerce werden die Amazon-Titel ausgelistet.
Der Onliner versuche, die eigenen E-Books exklusiv zu verkaufen, was aus Sicht der ABA ein falscher Weg sei, schreibt Director Matt Supko in einer Mail an die Buchhändler, die an die gemeinsame Shop-Platform andocken. Auch andere Verlage, die ihre Titel nicht in allen Formaten allen Sortimentern zugänglich machten, würden ausgelistet.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Groß und klein gegen Amazon"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

buchreport-Veranstaltung

Innenstadt und Handel – Chancen einer neuen Gründerzeit

Melden Sie sich jetzt zur buchreport-Veranstaltung am 1. März 2018 an, in der branchenübergreifend diskutiert wird, wie der Innenstadt-Handel überleben und der Rückgang der Kundenfrequenz gestoppt werden kann. ...mehr

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Viele Verlage haben noch eine Menge Hausaufgaben zu erledigen«  …mehr
  • Social Intranets – ein schmerzloser Abschied von der E-Mail  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    2
    Moyes, Jojo
    Wunderlich
    3
    Schlink, Bernhard
    Diogenes
    4
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    5
    Murakami, Haruki
    DuMont
    12.02.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten