Lagardère fehlen Vampire

Die französische Verlagsgruppe Lagardère Publishing, zu der Hachette gehört, hat das vergangene Jahr mit einem deutlichen Minus abgeschlossen. Die Erlöse sanken um fast 6% auf 2,04 Mrd Euro. Im entscheidenden Weihnachtsquartal büßten die Verlage 3,4% ein.
Die Pariser führen das Minus besonders auf den Stephenie-Meyer-Effekt zurück, die der Gruppe 2010 einen Bestseller beschert hatte. Die Einbußen im angloamerikanischen Markt lokalisiert das Unternehmen beim „Anstieg des E-Books“ und den Problemen einiger Buchhändler wie Borders (USA) und Red Group (Australien). 
Weitere Punkte aus der Bilanz:
  • Der Anteil von E-Books am Gesamtumsatz liegt bei 6%. 
  • Die im Herbst in Frankreich gestarteten neuen E-Reader hätten dem Markt noch keinen Durchbruch verschafft.
  • Auf dem französischen Markt legten die Erlöse im Bildungsbereich um 2,4% zu, dank einer Reform der weiterführenden Schulen.
  • Auch die Belletristik entwickelte sich im „Hexagone“ mit +2,4% positiv. 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Lagardère fehlen Vampire"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Riley, Lucinda
Goldmann
5
Ferrante, Elena
Suhrkamp
21.11.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 26. November - 5. Dezember

    Buchmesse Guadalajara

  2. 30. November - 5. Dezember

    Moscow non/fictioN° 18

  3. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften