Amazonen rüsten auf

Amazon will zwei neue Logistikzentren in Koblenz (Rheinland-Pfalz) und Pforzheim (Baden-Württemberg) eröffnen. Die neuen Standorte sollen im dritten Quartal 2012 den Betrieb aufnehmen, heißt es vom Onlineprimus in einer Mitteilung. Die Bauarbeiten sollen in Kürze beginnen. Durch die neuen Standorte sollen bis zu 1000 langfristige Arbeitsplätze in den nächsten drei Jahren und weitere 2000 saisonale Arbeitsplätze entstehen. 

Die Logistikzentren sollen je eine Größe von ca. 110.000 qm haben und das gesamte Produktangebot von Amazon.de abwickeln. Die Hauptgründe für die Auswahl der Standorte sind laut Amazon ihre zentrale Lage in Europa, das regionale Mitarbeiterpotenzial, die gute Verkehrsanbindung sowie die gute Zusammenarbeit mit den Städten. Aus den Logistikzentren in Bad Hersfeld, Graben, Leipzig, Rheinberg und Werne sollen die Kunden weiterhin beliefert werden. 

Doch als Arbeitgeber steht Amazon erneut in der Kritik: In den letzten Wochen hatten verschiedene Medien berichtet, Amazon habe Arbeitslose in seinen Logistikzentren massenweise von der Arbeitsagentur finanzierte Praktika ableisten lassen (auch buchreport berichtete).

Zuletzt kritisierte u.a. der nordrhein-westfälische Sozialminister Guntram Schneider (SPD), Amazon habe sich auf Kosten der Steuerzahler „billige Arbeitskräfte und mit Lohnsubventionierungen in erheblichem Umfang Wettbewerbsvorteile“ verschafft. Besonders sauer stößt Schneider auf, dass die Praktika, die der Wiedereingliederung von Arbeitsuchenden in den Arbeitsmarkt dienen sollen, „in großem Umfang“ auch bei befristeten Arbeitsverhältnissen in Anspruch genommen wurden. Allein im Logistikzentrum im westfälischen Werne habe die Arbeitsagentur 1629 dieser Praktika mit insgesamt rund 650.000 Euro gefördert. 

In der Münchner Zentrale von Amazon Deutschland ist man sich dagegen keiner Schuld bewusst. Von den ca. 10000 Saisonkräften absolviere etwa ein Drittel eine vom Arbeitsamt finanzierte „Trainingsmaßnahme“, erklärt das Unternehmen auf Nachfrage von buchreport, aber „natürlich nur, wenn sie zuvor nicht schon einmal bei Amazon eine solche Trainingsmaßnahme geleistet haben“. Im Übrigen betont Amazon: „Die Trainingsmaßnahme wird von den Jobcentern und der Arbeitsagentur in jedem Einzelfall genehmigt.“

Foto: Amazon-Logistikzentrum Leipzig, © Amazon

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Amazonen rüsten auf"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Verlage sollten crossmediales Publizieren nicht nur IT und Herstellung überlassen«  …mehr
  • Wenn der Roboter E-Mails von Kunden versteht…  …mehr
  • Künstliche Intelligenz: Wie Unternehmen sie anwenden sollten  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Robert Seethaler
    Hanser, Berlin
    2
    Frank Schätzing
    Kiepenheuer & Witsch
    3
    Donna Leon
    Diogenes
    4
    Volker Klüpfel, Michael Kobr
    Ullstein
    5
    Bill Clinton, James Patterson
    Droemer
    11.06.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 22. Juni - 24. Juni

      Jahrestagung LG Buch

    2. 25. Juni - 28. Juni

      Developer-Week 2018

    3. 27. Juni

      IT-Konferenz für Verlage und Medienhäuser

    4. 2. Juli

      CrossMediaForum

    5. 3. Juli - 4. Juli

      K5 2018