Druck auf die Verlage

Die Frage, wie die Digitalisierung verwaister und vergriffener Werke ermöglicht werden kann, gehört zu den international zu lösenden urheberrechtlichen Problemen: Das Europäische Parlament feilt an einer Richtlinie und in Deutschland wird diskutiert, die dringliche Frage aus dem auf Eis liegenden „Dritten Korb“ der Urheberrechtsreform herauszunehmen (buchreport berichtete).

In Frankreich hat jetzt Hervé Gaymard, Politiker der Sarkozy-Partei UMP, einen Gesetzesentwurf zur Erweiterung des französischen Urheberrechtsgesetzes vorgelegt, der die digitale Verwertung nicht verfügbarer Bücher des 20. Jahrhunderts ermöglichen soll. Das Konzept in groben Zügen:

  • Die Verwertungsgesellschaft Société de perception et de répartition des droits legt eine Datenbank mit allen betroffenen Titeln an; diese wird veröffentlicht und laufend aktualisiert.
  • Erfasst werden alle Werke, die in Frankreich vor dem 31. Dezember 2000 in Buchform veröffentlicht wurden und nicht mehr lieferbar sind.
  • Verlage und Autoren haben sechs Monate Zeit, Widerspruch gegen eine Rechteübernahme durch die Verwertungsgesellschaft einzulegen. Der Autor kann grundsätzlich Einspruch erheben. Legt dagegen der Verlag Einspruch ein, verpflichtet er sich, den Titel innerhalb von zwei Jahren selbst als Buch oder E-Book neu zu verlegen, sonst werden ihm die Verwertungsrechte entzogen.
  • Ohne Reaktion wird nach der Sechsmonatsfrist der Verlag eines Titels aktiv ermittelt und die Bereitschaft abgefragt, das Buch wieder verfügbar zu machen. Ist dies der Fall, erhält der Verlag das alleinige Vervielfältigungsrecht für 10 Jahre. Ansonsten gibt die Verwertungsgesellschaft den Titel zur Digitalisierung frei.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Druck auf die Verlage"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Vertrauensmaschine« Blockchain – was sie für Wissenschaft und Verlage bedeutet  …mehr
  • Mustererkennung im Lektorat: Eine realistische Option?  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Robert Seethaler
    Hanser, Berlin
    2
    Frank Schätzing
    Kiepenheuer & Witsch
    3
    Jochen Gutsch, Maxim Leo
    Ullstein
    5
    Volker Klüpfel, Michael Kobr
    Ullstein
    16.07.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 3. August - 12. August

      25. Bienal do Livro, Buchmesse Brasilien

    2. 11. August - 13. August

      Nordstil Sommer

    3. 21. August - 25. August

      Gamescom

    4. 22. August - 26. August

      Buchmesse Peking

    5. 25. August - 27. August

      Maker Faire Hannover