Metadaten machen den Unterschied

Auf der Konferenz „Publishers Launch“ hat Nielsen eine Studie zur Korrelation von Metadaten und Buch-Absätze präsentiert. Die Marktforscher haben bei 85.000 britischen Bestsellern untersucht, wie deren Absatz davon abhängt, ob und wie umfangeich die Verlage ihre Titel mit Metadaten ausgestattet haben.

Zentrale Ergebnisse:

  • Bei 40 bis 80% der untersuchten Titel lassen sich entsprechende Absatz-Ausschläge nachweisen.
  • Fehlen grundlegende Einträge bei den Metadaten (z.B. Buchcover) sinkt der Absatz um rund 40%.
  • Nur bei jedem 5. Titel sind die basalen Metadaten komplett; auf diese Titel entfällt aber rund 30% der Absätze.
  • Auch bei Backlist-Titeln sind vollständige Metadaten wichtig: Bei Titeln, deren Metadaten angereichert wurden, stieg der Absatz im Schnitt um 42%.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Metadaten machen den Unterschied"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Neu: IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • E-Book-Herstellung: Wunsch und Wirklichkeit  …mehr
  • „Wirklich erfolgreiche Apps lösen sich vom linearen Charakter des Buches“  …mehr
  • Neue Services mit dem Web-Whiteboard entwickeln  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Adler-Olsen, Jussi
    dtv
    3
    Ruiz Zafón, Carlos
    S. Fischer
    4
    Ferrante, Elena
    Suhrkamp
    5
    Wodin, Natascha
    Rowohlt
    24.04.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten