Konzessionen an der Pleiße

Die Leipziger Messebuchhandlung hat in einem Schreiben an die Aussteller der Leipziger Buchmesse ein neues Konditionenmodell präsentiert. Tenor: mehr Flexibilität, Zugeständnisse bei der Servicegebühr.

Hintergrund: Bei der diesjährigen Messe hatte ein neuer Service der Messebuchhandlung für Verärgerung unter einigen Verlagen gesorgt. Im Vorfeld hatte das Trio der drei Leipziger Buchhandlungen Grümmer, Buchhandlung an der Thomaskirche und Buchhandlung Rijap von den Verlagen eine Gebühr (kleinere Verlage pauschal 15 Euro, größere Verlage 5 Euro pro Quadratmeter) erhoben, um den Personalaufwand und die Logistik weiter betreiben zu können.

Da der Standverkauf durch die Messe-Organisatoren verboten wurde – u.a. aus Angst, die Ramscher der Branche bauten in Leipzig riesige Türme mit preisungebundenen Büchern auf –, schickte die Messebuchhandlung in diesem Jahr rund 60 Studenten durch die Hallen, um auf Wunsch der Verlage an den Ständen zu kassieren. Die fliegenden Buchhändler stünden meist nur bei den großen Verlagen, war an einigen Stellen zu hören. Gegenüber buchreport erklärte Messebuchhändlerin Heike Grümmer seinerzeit dagegen, das Gros der Verlage sei zufrieden gewesen. Dennoch werde es 2012 Modifikationen geben, die im Laufe des Jahres bestimmt würden.

Diese liegen jetzt vor: Die neuen Regelungen erlauben zwar weiterhin keinen Direktverkauf, ermöglichen kleinen Verlagen aber, auf die umstrittene Servicegebühr zu verzichten:

Tarif 1:

  • Keine Servicegebühr
  • Lieferung der Ware ausschließlich zum Verkauf in den Filialen der Messebuchhandlung
  • Rabatt für Publikumsverlage 45%, für Wissenschaftsverlage 35%

Tarif 2:

  • Servicegebühr wird erhoben
  • Belieferung der Messebuchhandlung (Konditionen wie bei Tarif 1)
  • Ausstattung von Büchertischen und Signierstunden in den Foren (s. Tarif 1)
  • Bereitstellung einer Servicekasse sowie Betreuung von Signierstunden und Veranstaltungen am Stand
  • Rabatt für Publikumsverlage 40%, für Wissenschaftsverlage 30%
  • Dieser Tarif ist erst ab einem Brutto-Mindestumsatz von 2000 Euro, bemessen am Vorjahr, möglich.

Tarif 3:

  • Servicegebühr wird erhoben
  • Belieferung der Messebuchhandlung (s. Tarif 1)
  • Ausstattung von Büchertischen und Signierstunden in den Foren (s. Tarif 1)
  • Bereitstellung einer mobilen Servicekasse,
  • Rabatt für Publikumsverlage 35%, für Wissenschaftsverlage 30%.   

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Konzessionen an der Pleiße"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Geschäftsmodelle im akademischen Publizieren – wo wir heute stehen  …mehr
  • Die Blockchain in der Praxis: Was die Bitcoin-Technologie möglich macht  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Fitzek, Sebastian
    Droemer
    3
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    4
    Follett, Ken
    Bastei Lübbe
    5
    Meyerhoff, Joachim
    Kiepenheuer & Witsch
    04.12.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 6. Januar - 8. Januar

      Trendset Winter

    2. 6. Januar - 14. Januar

      Buchmesse Neu Delhi

    3. 13. Januar - 15. Januar

      Nordstil Winter

    4. 18. Januar

      Jahrestagung IG Belletristik und Sachbuch 2018

    5. 20. Januar - 22. Januar

      Vivanti (Nonbook)

    Letzte Kommentare