Postskriptum: Laberberg und Fluchtkuh

Verbesserung: Vergessen
In seinem feinen Buch „Grüßte Noah ein Aloha“ (jetzt erschienen bei Goldmann) berichtet der israelische Gedächtnistrainer Eran Katz von einem Buchmesse-Erlebnis: „Während ich mich am Stand meines Verlages aufhielt, trat ein dünner Mann in den mittleren Jahren an mich heran. ,Sie sind der Gedächtnis-Typ, richtig?‘, sagte er in drohendem Ton. ,Ich habe vor einigen Monaten Ihr Buch zur Gedächtnisverbesserung gekauft, und es hat mir nichts gebracht.‘ Bleierne Stille breitete sich am Stand aus. Sein Vorwurf erregte Aufmerksamkeit und ein paar Leute sahen zu uns herüber. ,Welcher Teil des Buches war denn schwierig?‘, fragte ich. Er sah mich entgeistert an. ,Das weiß ich nicht‘, sagte er. ,Ich habe das Buch noch nicht gelesen.‘“ Diese Episode will als verlegerische Herausforderung begriffen werden: Wie muss ein Ratgeber aussehen, der Vergesslichen hilft, das Lesen eines gekauften Ratgebers gegen Vergesslichkeit nicht zu vergessen?

Polizei: Prompt
Dass besagter Messebesucher das Buch „Grüßte Noah ein Aloha“ von Eran Katz nicht gelesen hat, ist für ihn übrigens doppelt bedauerlich, da er sich sonst unter anderem an dem darin abgedruckten hübschen Witz hätte erfreuen können: Ein Polizist winkt einen Hells Angel an den Straßenrand, der mit überhöhter Geschwindigkeit auf seiner Harley-Davidson vorbeigebraust ist. „Was soll ich denn damit“, spottet der Biker, als der Polizist ihm den Strafzettel aushändigt. „Ganz einfach“, sagt der Polizist, „Sammeln Sie drei davon, und Sie bekommen ein Fahrrad.“

Berg: Besprochen
Ein interessantes Lehrstück über die Mechanismen der modernen Mediengesellschaft wird gerade in Holland aufgeführt: Dort hat der Sportjournalist Thijs Zonneveld in einer scherzhaften Kolumne vorgeschlagen, einen 2000 m hohen Berg zu errichten, um die platte Landschaft Hollands interessanter zu machen. Jetzt ist er ein gefragter Gesprächspartner für die Medien, und mittlerweile will er seinen Vorstoß gar nicht mehr als Scherz verstanden wissen. „Bei ,Knevel & Van den Brink‘, einer populären Talkshow bei Nederland 1, brachte Zonneveld sieben Leute dazu, trotz aller Zweifel neun Minuten lang zunehmend ernsthaft über das Thema zu diskutieren“, berichtet SPIEGEL ONLINE. Da zu erwarten ist, dass Zonneveld seinem Thema nach Interviews und Talkshow-Auftritten alsbald auch ein Buch widmen wird, hier schon mal ein Vorschlag für den Titel: „Der Laberberg“.

Beachtung: Beachtlich
Es kommt ja nicht so oft vor, dass Nachrichten aus Deutschland auch jenseits des Großen Teichs Beachtung finden. Diese Woche war es mal wieder so weit. Der US-Nachrichtendienst Slate.com titelte: „Germany Calls Off Hunt for Fugitive Cow.“ Autsch.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Postskriptum: Laberberg und Fluchtkuh"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
05.12.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften