Fataler Tanz

Der amerikanische Agent Andrew Wiley (Foto) hat Verlage davor gewarnt, sich auf „untragbare“ Geschäftsmodelle von Digitalfirmen wie Amazon einzulassen. „Wenn sie den Digitaldistributeuren erlauben, die Musik zu spielen, dann fällt der Tanz am Ende fatal aus.“

Gegenüber der BBC erklärte der Agent, die Buchverlage wiederholten die Fehler der Musikindustrie, deren Niedergang damit zu erklären sei, dass sie sich nicht dagegen gewehrt habe, 30% an Apple abzuführen. Der Anteil wäre nur unter den Umständen zu rechtfertigen, dass Apple und Amazon im Gegenzug die Inhalte-Anbieter an den Hardware-Erlösen beteiligen würde. „Amazon hat das Gerät, aber sie können es nicht ohne Inhalte verkaufen“.

Um gegen die digitalen Schwergewichte anzutreten – die bei ihren eigenen verlegerischen Aktivitäten 70% an die Autoren ausschütteten –, müssten Verlage künftig die Autoren mit zumindest 50% an den digitalen Erlösen beteiligen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Fataler Tanz"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Adler-Olsen, Jussi
dtv
2
Ruiz Zafón, Carlos
S. Fischer
3
Ferrante, Elena
Suhrkamp
4
Suter, Martin
Diogenes
5
Barnes, Julian
Kiepenheuer & Witsch
27.03.2017
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten