Sieg der Preisbindungswächter

Studibooks.de hat im Clinch mit dem Börsenverein eine Niederlage kassiert. Nachdem die Versandbuchhandlung Widerspruch gegen die Einstweilige Verfügung von Verband und Preisbindungstreuhänder aus dem April 2011 eingelegt hatte, bestätigte das Landgericht Hamburg am heutigen Donnerstag, 9. Juni, die EV. Ob das Startup weiter für sein Geschäftsmodell kämpft, ist unklar.

Im April hatte das Landgericht dem Unternehmen untersagt, verlagsneue Bücher an Endkunden zu anderen als den von den Verlagen festgesetzten Preisen zu verkaufen – laut Verbandsjustiziar Christian Sprang wurden Fachbücher im Schnitt 10% unterhalb des gebundenen Ladenpreises angeboten. Die Differenz, so die Begründung der Firma, werde von „Förderern“ bezahlt, die die Ausbildung von Studenten und damit deren Bildung unterstützen wollten.

Doch laut Verband ist eine derartige Werbung mit Förderern bzw. Gutscheingebern unzulässig, wenn dadurch ein Preiswettbewerb entsteht, den das Preisbindungsgesetz gerade verhindern wolle. „Denn aus Sicht des Buchkäufers kommt es nur darauf an, dass er die Bücher günstiger erhält, ihm ist gleichgültig, ob und durch wen der fehlende Betrag an den Buchhändler gezahlt wird.“

Nachdem der Geschäftsführer Bastian Klasvogt Widerspruch gegen die EV einlegte, hat das Gericht heute im Hauptsacheverfahren seine erste Entscheidung bestätigt. Das Portal bleibt offline. Die Begründung will das Gericht in den nächsten Tagen liefern. „Dann entscheiden wir auch, ob wir weiter für unser Modell kämpfen oder nicht“, heißt es bei Studibooks.de.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Sieg der Preisbindungswächter"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. In unserer Mediathek finden Sie alle verfügbaren Webinar-Videos.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Hjorth, Michael; Rosenfeldt, Hans
Wunderlich
2
Link, Charlotte
Blanvalet
3
George, Elizabeth
Goldmann
4
Korn, Carmen
Kindler
5
Mahlke, Inger-Maria
Rowohlt
15.10.2018
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 23. Oktober - 24. Oktober

    Neocom 2018

  2. 24. Oktober - 26. Oktober

    Medientage München 2018

  3. 1. November - 30. November

    Buchmesse Istanbul

  4. 5. November - 6. November

    VDZ: Publishers‘ Summit 2018

  5. 6. November

    Kindermedienkongress