Berlin im Sog der E-volution

Darf ein Landesverband mit dem Bundesverband fusionieren? Soll die Briefwahl wieder eingeführt werden? Was erwartet die Branche in 2025? Ist das Buch der Zukunft eine Software? Die Veränderungen in der Buchbranche stehen in diesem Jahr ebenso im Fokus der Berliner Buchtage (9. – 10. Juni 2011) wie die Zukunft des Börsenvereins.

Elektronisches Publizieren

Im Vorfeld der Buchtage findet am morgigen Mittwoch, 8. Juni, die Jahrestagung des Arbeitskreises Elektronisches Publizieren (AKEP) statt. In diesem Jahr steht das Programm im Zeichen sich verändernder Arbeitsbedingungen: Wie arbeiten die Branchenteilnehmer künftig zusammen, welche Publikationsprozesse und Distributionsformen sind zukunftsfähig, welche Fähigkeiten muss das Personal entwickeln?

Eines der Highlights: In der Keynote am Mittwoch (10.30 Uhr) erläutert Miriam Meckel von der Universität St. Galllen, wie das Internet unser Denken verändert: Was geschieht, wenn Profile an die Stelle von Persönlichkeiten treten, wenn Neigungen durch Algorithmen errechnet werden?

Am Abend (ab 19.30 Uhr) lädt der AKEP zum traditionellen Empfang ins Tucher am Brandenburger Tor. Ein AKEP-Award wird nicht vergeben, der Arbeitskreis will den Preis im Herbst in neuer Form vorstellen. Am nächsten Morgen stellen Vertreter digitaler Kioske ihre Form der E-Book-Distribution vor.

Rahmenprogramm der Buchtage

Der Auftakt der Buchtage am 9. Juni 2011 steht unter dem Thema „Im Sog der E-volution – Der Buchmarkt und seine Wertschöpfungsketten“. Die Keynotes halten Christoph Keese (Konzerngeschäftsführer Public Affairs, Axel Springer AG), Cora Stephan (Publizistin und Sachbuchautorin) und Markus Conrad (Vorsitzender des Vorstands, Tchibo). Die Higlights:

  • Perspektiven und Optimierungspotenziale Welches Potenzial haben RFID-Chips oder -Etiketten im Buchhandel? Wie lässt sich der Bestellprozess im Buchhandel optimieren? Wie verändert sich der Workflow in Verlagen? Ist das Buch der Zukunft eine Software? Diese und weitere Themen werden am Donnerstag nach der Eröffnungsdiskussion in Vorträgen referiert.
  • Was erwartet die Branche in 2025? Vertreter der Börsenvereins-Fachausschüsse präsentieren rund 50 Thesen zum Wandel des Buchmarkts. Matthias Ulmer (Verleger-Ausschuss), Heinrich Riethmüller (Sortimenter-Ausschuss) und Matthias Heinrich (Ausschuss für den Zwischenbuchhandel) diskutieren, welche Konsequenzen sich aus den aktuellen Entwicklungen für die drei Sparten und den Verband und seine Wirtschaftsbetriebe ergeben (Donnerstag, 15.30 Uhr). 
  • Berliner Büchernacht: Im Anschluss lädt der Börsenverein ab 19 Uhr die Gäste der Buchtage und das Berliner Publikum zur Großen Berliner Büchernacht in der Kulturbrauerei ein. Mit dabei sind unter anderem die Autoren Clemens J. Setz, Kathrin Schmidt und der Literaturkritiker Denis Scheck („Druckfrisch“).

Verbandspolitische Entscheidungen

Zur 186. Hauptversammlung des Börsenvereins treffen sich die Verbands-Mitglieder am Freitag. Neben dem Bericht über das Vereinsjahr 2010, einem Lagebericht zum Umzug des Börsenvereins innerhalb von Frankfurt, der Genehmigung des Budgets, der Entlastung des Vorstands und der Wahl neuer Rechnungsprüfer steht auch die Struktur des Verbandes auf dem Prüfstand:

  • Verschmelzung mit dem Landesverband NRW: Darf ein Landesverband mit dem Bundesverband fusionieren? Auf der Agenda der Hauptversammlung steht eine Satzungsänderung, die dies grundsätzlich ermöglicht. Hintergrund: Die Mitglieder des Landesverbands NRW wollen die rechtliche Eigenständigkeit zugunsten einer Verschmelzung mit dem Frankfurter Bundesverband aufzugeben, um Kosten zu sparen. Der Beschluss bedarf der Dreiviertel-Mehrheit der anwesenden Mitglieder.
  • Wiedereinführung der Briefwahl: Unabhängige Sortimenter wollen die Briefwahl wieder einführen und haben eine entsprechende Satzungsänderung beantragt. Die Begründung des Arbeitskreises kleinerer Sortimenter (AkS): Die Erfahrung zeige, dass nur wenige Börsenvereins-Mitglieder persönlich an den Hauptversammlungen teilnehmen, Stimmübertragung sei kein zufriedenstellender Ersatz.
  • Nachwuchsparlament: Parallel findet am 9. und 10. Juni 2011 das Nachwuchsprogramm unter dem Motto „Wir sind EINE Branche“ statt. Auszubildende, Studenten und Nachwuchskräfte sind zu Exkursionen, Workshops und zum Nachwuchsparlament eingeladen. Im Parlament wählen sie einen neuen Sprecher als Nachfolge für Katharina Scholz, außerdem werden Empfehlungen für die Branche entwickelt, die am Freitag auf der Hauptversammlung vorgestellt werden.

Die Buchtage Berlin finden vom 8. bis 10. Juni 2011 im bcc Berliner Congress Center statt. Das komplette Programm der Buchtage steht ebenso wie das Programm der AKEP-Jahrestagung online auf boersenverein.de und ist in mobiler Version auf buchtage-mobil.de verfügbar.

Foto: Mike Minehan

Weitere Artikel zu den Buchtagen 2011:

Finanzbericht des Börsenvereins – keine großen Sprünge

Börsenverein plant Deutschen Sachbuchpreis

Programm der Hauptversammlung des Börsenvereins

55 Thesen zum Buchmarkt 2025

Der Börsenverein definiert seine Kernaufgaben

Börsenvereinstagung mit schwacher Sortimenterbeteiligung

Höhepunkte im Programm der Buchtage 2011

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Berlin im Sog der E-volution"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
28.11.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 26. November - 5. Dezember

    Buchmesse Guadalajara

  2. 30. November - 5. Dezember

    Moscow non/fictioN° 18

  3. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften