Wir sind die Bühne, nicht der Star

Die Londoner Buchmesse kehrt nach den Turbulenzen im vergangenen Jahr, als ein isländischer Vulkan vielen Anreisewilligen einen Strich durch die Rechnung machte, zum business as usual zurück. Der von Reed Exhibitions frisch beförderte Messedirektor Alistair Burtenshaw (er verantwortet als Chef der Reed Exhibitions publishing group die Buchmessen Book Expo America sowie in Paris, Tokio and Sao Paulo, hier mehr) freut sich zum 40-jährigen Bestehen über eine „solide und fokussierte Arbeitsmesse“..

Das Chaosjahr 2010 ist abgehakt. Welche Narben sind zurückgeblieben?
Keine, außer vielleicht dem dringenden Bedürfnis, in diesem Jahr eine besonders reibungslos funktionierende Veranstaltung  abzuliefern. Aussteller und Besucher erwarten eine professionelle, solide und fokussierte Arbeitsmesse und die werden sie bekommen. Dazu ein Rahmenprogramm mit über 300 Seminaren und Workshops sowie ein Großaufgebot von prominenten Schriftstellern. Wir sind gut gerüstet.

Was haben Sie aus 2010 gelernt?
Mehr als ich an den Fingern abzählen kann. Was sich mir besonders eingeprägt hat, ist die Tatsache, wie sehr die, die da waren, sich bemüht haben, das Beste aus einer verkorksten Situation zu machen und wie wichtig Improvisationstalent ist. Natürlich waren 30% weniger Aussteller und Besucher da, aber leer war Earls Court trotzdem nicht. Vielfach wird einfach übersehen, dass diese Messeveranstaltung nicht nur ein internatio­naler Handelsplatz ist, sondern sozusagen das Wohnzimmer der britischen Buchbranche.

Wie Frankfurt setzt auch die London Book Fair mittlerweile auf das Gastland-Konzept…
Die armen Südafrikaner sind letztes Jahr leider unter den ungünstiegn Rahmenbedingungen kaum zum Zuge gekommen. Das wird sich diesmal mit Russland ändern. So ein umfangreiches Programm hatten wir noch nie, allerdings hat die Planung auch  drei Jahre in Anspruch genommen.

Die London Book Fair ist jetzt 40 Jahre alt. Ein Grund zum Feiern?
Theoretisch ja, praktisch nein. Es wird keine Geburtstagsparty geben, auch wenn wir natürlich stolz sind auf die erfolgreiche Tradition. Die Messe bereitet die Bühne, ist aber nicht selbst der Star.

Die Fragen stellte Anja Sieg

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wir sind die Bühne, nicht der Star"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
28.11.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften