Bittere Pille kurz vor Ostern

Die bevorstehende Fusion der Publikumsverlage Aufbau und Eichborn wird nicht ohne Entlassungen über die Bühne gehen. In einer Pressemeldung bestätigt Eichborn, dass der Frankfurter Verlag Anfang Juli in das Aufbau-Haus nach Berlin ziehen wird. Der Umzug wird nicht ohne tiefgehende Einschnitte vollzogen: Die Eichborn AG hat 35 von ingesamt 48 Mitarbeitern betriebsbedingt gekündigt. Man arbeitet derzeit an einem Sozialplan. 13 Mitarbeitern haben die Möglichkeit, mit einer Änderungskündigung im Gepäck mit an die Spree zu reisen. 

Hoffnungsschimmer für die 35 jetzt Gekündigten: Einige können mit Angeboten vom Neueigentümer Aufbau rechnen, die Gespräche dazu laufen. Wie Aufbau-Sprecherin Annette Kusche im Gespräch mit buchreport betont, hat Eichborn-Eigner und -Investor Matthias Koch – entgegen anders lautender Gerüchte – weiterhin höchstes Interesse, die Stammmannschaft an den Aufbau-Sitz nach Berlin zu holen.

Dass der Eichborn-Verlag wirtschaftlich angeschlagen ist, ist kein Geheimnis: Eichborn meldete für 2010 einen Umsatz von 11,4 Mio Euro, bei einem Einbruch um 12,3 %. 

Chronische Probleme

Seit dem Börsengang vor einem Jahrzehnt hat die Frankfurter Eichborn AG immer wieder mit Verlusten von sich reden gemacht: 

  • Seit letztem Jahr spart der Verlag an der Mitwirkung der beiden Herausgeber für die „Andere Bibliothek“; der Bereich „Berufsstrategie“ wurde an den Stark Verlag verkauft.
  • Der Aufbau Verlag als einstiger Vorzeigeverlag der DDR geriet im Mai 2008 in die Insolvenz, als ihm der damalige Mehrheitsgesellschafter Bernd F. Lunkewitz kurzfristig die Geldmittel entzog. Dahinter steckte ein komplizierter Streit um unklare Besitzverhältnisse.
  • Im Herbst desselben Jahres erwarb der Kaufmann Matthias Koch den Aufbau Verlag mit dem Ziel, den Verlag absehbar wieder zu schwarzen Zahlen zu führen. Koch errichtet derzeit in Berlin das Aufbau-Haus.
  • Die beiden Mehrheitsgesellschafter der Verlage Aufbau und Eichborn, Matthias Koch und Ludwig Fresenius, verkündeten Ende Januar künftig den Vertrieb gemeinsam stemmen zu wollen. Langfristiges Ziel sei es, die Verlage im Aufbau-Haus in Berlin zusammenführen, doch ein juristisch sicheres Prozedere für den Übergang der Eichborn AG sei noch nicht gefunden.
  • Anfang März übernahm dann Aufbau-Verleger Matthias Koch die Mehrheit am Verlag mit der Fliege.
  • Eichborn verzeichnete im letzten Jahr einen Umsatz von 11,4 Mio Euro (2009: 13 Mio Euro) und belegt aktuell Platz 85 im buchreport-Ranking „Die 100 größten Verlage“.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Bittere Pille kurz vor Ostern"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Neu: IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Wie sich Verlage auf die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung einstellen müssen  …mehr
  • IT-Infrastruktur der zwei Geschwindigkeiten  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    2
    Adler-Olsen, Jussi
    dtv
    3
    Gablé, Rebecca
    Bastei Lübbe
    4
    Polt, Gerhard
    Kein & Aber
    5
    Walker, Martin
    Diogenes
    22.05.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 31. Mai - 2. Juni

      BookExpo America

    2. 2. Juni

      FedCon

    3. 9. Juni - 11. Juni

      Maker Faire Berlin

    4. 10. Juni

      Deutscher Self-Publishing-Day

    5. 13. Juni - 14. Juni

      Buchtage