Bertelsmann-Verlage schwächeln

Die Zahlen für 2010 gibt Bertelsmann zwar erst Ende März bekannt, doch nach Informationen des „Manager Magazin“ stieg der Konzern-Umsatz 2010 um 5% auf rund 16 Mrd. Euro. Der Konzerngewinn habe sich mehr als verzehnfacht. Überraschenderweise schwächelt dagegen neben den Clubs auch die Verlagssparte Random House unter der Leitung von Markus Dohle (Foto: 2.v.li.).

Bei Random House lagen die Einnahmen demnach bei 1,7 Mrd. Euro – leicht unter dem Niveau von  2009 (1,72 Mrd. Euro; in Deutschland war der Umsatz der Random-House-Verlage 2009 um 4% auf 269 Mio Euro gestiegen). Angesichts der Halbjahresbilanz 2010, als die Gütersloher für Random House ein Umsatzplus von 7,8% bekanntgaben, ist dies jedoch eine Überraschung. Zum Vergleich: Der US-Buchhandel bilanziert 2010 mit einem Minus von 1,4%, legte dabei aber ein starkes Weihnachtsgeschäft hin (Dezember: +2,3%).

Im Interview mit buchreport (nachzulesen im buchreport.magazin 10/2010) hatte sich Dohle „vorsichtig zuversichtlich“ zum 2. Halbjahr 2010 geäußert, „weil wir nicht wissen, wie sich die Weltwirtschaft entwickelt und welchen Einfluss das auf das Handelsgeschäft hat.“ Besonders der spanische Markt sei unter Druck. Online gehe es dagegen steil aufwärts: Auf der digitalen Schiene habe man von Januar bis Juni 2010 dreistellige Zuwächse erzielt.

Ob auch die deutsche Buch-Sparte von der Flaute betroffen ist, bleibt unklar – sie trägt nur rund 15% zum gesamten Random-House-Umsatz bei.

Dass die Clubs einmal mehr an Umsatz verloren haben, war dagegen abzusehen: Zum Halbjahr lag das Minus bei 8,4%; auf Jahressicht, so das „Manager Magazin“, sanken die Erlöse auf rund 1 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,2 Mrd. Euro). Hauptursache dürfte der weltweite Rückbau des Club-Geschäfts sein; 2010 veräußerte die Direct Group Töchter in Portugal, Spanien, Österreich, Italien, Australien und Neuseeland.

Die sonstigen Konzern-Zahlen laut „Manager Magazin“ im Überblick:

  • Das größte europäische Medienunternehmen habe im vergangenen Jahr einen Konzerngewinn von 550 Mio. Euro erzielt (2009: 35 Mio. Euro).
  • Die Finanzschulden seien um eine weitere Milliarde auf nunmehr unter 5 Mrd.  Euro gesenkt worden.
  • Auch der Dienstleister Arvato soll seine Einnahmen 2010 von 4,8 auf 5,1 Mrd. Euro erhöht haben.
  • Der Umsatz von Gruner + Jahr stieg von 2,5 auf 2,6 Mrd. Euro.

Foto: Bertelsmann

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Bertelsmann-Verlage schwächeln"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Mit der Blockchain können wir erstmals Besitz digital festhalten«  …mehr
  • Verlage und Virtuelle Realität: Es scheitert am Geld  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Zeh, Juli
    Luchterhand
    3
    Meyerhoff, Joachim
    Kiepenheuer & Witsch
    4
    Fitzek, Sebastian
    Droemer
    5
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    20.11.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 16. November - 3. Dezember

      Münchner Bücherschau