Bedingt fixe Preise

Die französische Nationalversammlung hat grünes Licht für das Gesetz zur Preisbindung bei E-Books gegeben. Kritiker hoffen, dass bei der jetzt anstehenden zweiten Lesung im Senat Änderungen vorgenommen werden.

Wie „Livres Hebdo“ berichtet, hat die Nationalversammlung dem Gesetzesentwurf in der umstrittenen Fassung vom 2. Februar (der die fixen Preise nur für französische E-Book-Händler vorsieht) zugestimmt. Parteien der Linken und des Zentrums hätten sich der Wahl enthalten.

Die Linke setze jetzt darauf, dass der Gesetzestext bei der zweiten Lesung im Senat modifiziert wird, was wiederum zu einer erneuten Abstimmung in der Nationalversammlung führen würde.

Hier die Rede des französischen Kultusministers Frédéric Mitterrand, der davor warnt, die Preisbindung auf Händler jenseits der französischen Grenzen auszuweiten. Dies würde zu Konflikten mit der EU-Kommission führen und zu jahrelanger Rechtsunsicherheit.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Bedingt fixe Preise"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Suter, Martin
Diogenes
2
Ferrante, Elena
Suhrkamp
3
Ferrante, Elena
Suhrkamp
4
Auster, Paul
Rowohlt
5
Fitzek, Sebastian
Droemer
20.02.2017
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 7. März - 18. März

    Litcologne

  2. 11. März - 19. März

    Münchner Bücherschau junior

  3. 14. März - 16. März

    Londoner Buchmesse

  4. 17. März

    HR-Future Day

  5. 18. März

    Recruiting Day