Renaissance der Staubfänger

Die französische Regierung hat gemeinsam mit den Branchenverbänden grünes Licht für die Digitalisierung und Kommerzialisierung von 500.000 vergriffenen Werken gegeben. Die Verwertung soll innerhalb der kommenden fünf Jahre starten.

Laut Livres Hebdo unterzeichneten u.a. Kultusminister Frédéric Mitterrand, der Chef der Nationalbibliothek Bruno Racine, Verlegerverbands-Chef Antoine Gallimard sowie der Präsident des Autorenverbands Jean-Claude Bologne ein entsprechendes Rahmenabkommen zur Digitalisierung der vergriffenen Titel, die noch urheberrechtlich geschützt seien.

Finanziert werde das Projekt hauptsächlich über die Nationalbibliothek sowie zwei staatliche Fonds, der die digitale Wirtschaft und Zuklunftstechnologien unterstützen sollen (ca. 40 Mrd Euro Gesamtvolumen).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Renaissance der Staubfänger"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Neu: IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Der automatische Ermittler: So ist der Chatbot zu »Schwesterherz« entstanden  …mehr
  • E-Book-Herstellung: Wunsch und Wirklichkeit  …mehr
  • „Wirklich erfolgreiche Apps lösen sich vom linearen Charakter des Buches“  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Adler-Olsen, Jussi
    dtv
    3
    Ruiz Zafón, Carlos
    S. Fischer
    4
    Ferrante, Elena
    Suhrkamp
    5
    Wodin, Natascha
    Rowohlt
    24.04.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten