Jede vierte Filiale dicht?

Die Wolken über der Nummer zwei unter den US-Buchhändlern werden immer dunkler. Nach Agenturmeldungen könnten die Borders-Manager schon in der kommenden Woche den Gang zum Insolvenzgericht antreten. Angeblich werden mindestens 150 von 650 Filialen geschlossen.

Wie Bloomberg berichtet, stürzte die Aktie zwischenzeitlich um 36% ab.

Zuletzt hatte GE Capital eine neue Finanzspritze für Borders in Höhe von 550 Mio Dollar aufgezogen, diese aber an Bedingungen geknüpft, u.a. dass die Verlage auf einen Teil ihrer Forderungen verzichten.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Jede vierte Filiale dicht?"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Neu: IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Die Nachfrage nach IT-Fachkräften steigt weiter dramatisch  …mehr
  • To-Do-Listen oder komplexe Projekte meistern  …mehr
  • Ersatz für E-Mail, Flurfunk und Konferenzraum  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Adler-Olsen, Jussi
    dtv
    2
    Ruiz Zafón, Carlos
    S. Fischer
    3
    Wodin, Natascha
    Rowohlt
    4
    Ferrante, Elena
    Suhrkamp
    10.04.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten