Wir wollen an der Spitze stehen nur bitte ohne Risiko!

Wie ticken sie, die Käufer von Sarrazins Bestseller „Deutschland schafft sich ab“? Um dies herauszufinden, gab die Süddeutsche Zeitung bei der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) eine Studie in Auftrag. Befragt wurden 10000 Personen, die repräsentativ für die deutsche Bevölkerung sind.

Die Ergebnisse in Schlaglichtern:

  • Lektüre für Männer: 62% der Käufer des umstrittenen Bestsellers sind männlich. Wird berücksichtigt, dass einige Frauen das Buch ausschließlich für ihren Mann gekauft haben, steigt die Zahl der männlichen Empfänger sogar auf 69%.
  • Überdurchschnittliches Interesse bei Älteren: Über Sechzigjährige sind unter Sarrazin-Käufern überproportional stark vertreten, auch bei den 20- bis 29-Jährigen stieß das Buch auf überdurchschnittliches Interesse.
  • Harmonie und Sauberkeit sind ihnen wichtig: Befragt man die Gruppe der Käufer nach ihren Präferenzen und Lebenseinstellungen, wird deutlich: „Harmonisches Privatleben“ und „Sauberkeit der Wohnung“ stehen bei ihnen hoch im Kurs. Auch dem Satz „In meiner Lebensführung mag ich keine Veränderungen, ich halte mich eher an meine alten Gewohnheiten“ stimmen sie häufiger zu als der Durchschnittsdeutsche. Dementsprechend zurückhaltend verfolgen sie Trends. Warum sie trotzdem ein Buch kaufen, das offensichtlich sehr in Mode ist, erklärt sich aber schnell: Die Käufer des Bestsellers interessieren sich nach eigener Aussage dafür, was heutzutage so „in“ ist.
  • Sarrazin-Käufer sind Karrieremenschen: Die Zustimmung zu dem Satz „In meinem Leben steht Erfolg an erster Stelle“ ist unter Sarrazin-Käufern mehr als zwei Drittel höher als beim Bevölkerungsdurchschnitt. Entsprechend gut verdienen sie: Je höher das Einkommen, desto eher besitzen die Befragten das Buch. Dies zeigt sich insbesondere bei Käufern im jungen und mittleren Alter: Unter ihnen werden Besserverdiener und Aufsteiger von Sarrazins Thesen stärker angezogen. Bei den Älteren ist es vor allem die Mittelschicht.
  • … aber Risiken meiden sie: Die Risikobereitschaft liegt 60% unter der des Durchschnitts. Auch ihre Freizeit gestalten sie offensichtlich nicht sehr abwechslungsreich: Sarrazin-Käufer schätzen sich selbst 16% weniger aktiv ein als der Durchschnitt.

Vergleicht man Risikobereitschaft mit Erfolgsorientierung zeigt eine gewisse Schizophrenie: „Hat irgendwer schon mal Erfolge erzielt, ohne das geringste Risiko einzugehen?“ fragt sich darum die „SZ“. Die widersprüchliche Lebenseinstellung ließe kaum vermuten, dass von dieser gesellschaftlichen Gruppe größere Taten ausgehen werden, darunter die Gründung einer Partei.

Hier schließt der Kreis zum Autor (Foto): „Eine Leistungselite, die das Wohnzimmersofa nicht mehr verlässt? Ein wenig spiegelt das, was hier sichtbar wird, auch die späte Berufung des Thilo Sarrazin selbst, der hier sicher auf das Verständnis seiner Fans trifft. Ein ganzes Berufsleben hat der Mann im gesicherten Beamtenstatus verbracht, bevor er in die risikoreiche Existenz des Volksdemagogen aufbrach. Nicht ohne allerdings vorher noch den letzten Cent seiner Pensionsansprüche einzufordern.“

Foto: Thilo Sarrazin, © Nina Gerlach Nina  (Wikipedia)

Kommentare

1 Kommentar zu "Wir wollen an der Spitze stehen nur bitte ohne Risiko!"

  1. Das dürfte dann wohl der erste Demagogen-Coup des neuen Jahres sein: Leser, die sich für kritische Themen interessieren, so einengend zu befragen, dass man sie nach der Auswertung ganz leicht in die Spießerschublade abschieben und diskreditieren kann. Ich bin eine Frau, dazu noch selbständig, habe das Buch gekauft und zwar NICHT für meinen Mann, habe es auch noch gelesen und wurde dennoch nicht gefragt. Ich gehöre also nicht zu den „10000 Personen“, die jetzt ein einschlägiges Etikett verpasst bekamen. Soll ich mich jetzt glücklich schätzen? Ich frage mich allmählich, in welchem Staat wir leben, dass Journalisten sich nicht entblöden, so einen Hirnmüll zu veröffentlichen. Und dazu auch noch ein solch‘ unkritischer Bericht im Buchreport! Peinlich! Hoffentlich wird das Jahr 2011 auf dieser Intelligenzstufe nicht stehen bleiben!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
28.11.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften