Libreka sucht neue Identität

Viereinhalb Jahre nach dem Startschuss von „Volltextsuche Online“ als Leuchtturmprojekt des Börsenvereins und der Weiterentwicklung zum E-Book-Vertriebskanal „Libreka“ vollzieht der Verband eine radikale Kehrtwendung. Statt sich künftig stärker im Konzert der großen E-Book-Plattformen von Apple, Amazon und Google Gehör verschaffen zu wollen, fokussieren sich die Frankfurter auf die Lieferung der E-Bücher an die bisherigen Konkurrenten. Indem Libreka mit größerem Titel-Kontingent in die Verhandlungen geht, so die Hoffnung, sollen bessere Konditionen herausgeschlagen werden.

Der Schritt ist jedoch umstritten, weil sich auf dem Feld bereits die Zwischenbuchhändler Libri und KNV, Verlagsdienstleister wie HGV und Arvato Systems sowie der auf kleinere Verlage spezialisierte Neueinsteiger Bookwire tummeln. Und die MVB offenbar „Geheimgespräche“ geführt hat.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Libreka sucht neue Identität"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Neu: IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Neue Services mit dem Web-Whiteboard entwickeln  …mehr
  • Die Nachfrage nach IT-Fachkräften steigt weiter dramatisch  …mehr
  • To-Do-Listen oder komplexe Projekte meistern  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Adler-Olsen, Jussi
    dtv
    2
    Ruiz Zafón, Carlos
    S. Fischer
    4
    Ferrante, Elena
    Suhrkamp
    5
    Suter, Martin
    Diogenes
    18.04.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten