Schulterschluss mit Modellcharakter

In der Hängepartie rund ums Google Book Settlement sucht der Onliner bilaterale Lösungen. In Frankreich hat sich das US-Unternehmen mit Hachette Livre auf die digitale Verwertung tausender urheberrechtlich geschützter, aber vergriffener Bücher aus dem Konzernverlag geeinigt. Die gemeinsame Absichtserklärung soll als Modell für andere Verlage dienen.

Details zur Kooperation:

  • Der Verlag kontrolliert, welche Titel Google scannen und als E-Book oder Print-on-Demand-Ausgabe vertreiben darf.
  • Titel von Hachette, die Google bereits gescannt hat, aber vom Verlag nicht freigegeben werden, sollen vom Google-Server genommen werden.
  • Der Verlag erhält Kopien der Scans zur eigenen Verwertung oder Weitergabe an andere E-Dienstleister (z.B. Buchhändler mit E-Book-Schiene) oder öffentliche Institutionen wie Bibliotheken.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Schulterschluss mit Modellcharakter"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Mit der Blockchain können wir erstmals Besitz digital festhalten«  …mehr
  • Verlage und Virtuelle Realität: Es scheitert am Geld  …mehr
  • »Machine-generated books sind ein sehr wahrscheinliches Szenario«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Fitzek, Sebastian
    Droemer
    3
    Riley, Lucinda
    Goldmann
    4
    Meyerhoff, Joachim
    Kiepenheuer & Witsch
    5
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    13.11.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 16. November - 3. Dezember

      Münchner Bücherschau

    2. 20. November

      Geschwister-Scholl Preis