Die Meldungen in der Rubrik „Aus den Unternehmen” stammen von den Firmen selbst und sind nicht redaktionell geprüft bzw. bearbeitet worden.

Wikipedia-Bücher jetzt auch als Hardcover und in Farbe

Der Wikipedia-Partner PediaPress erweitert seinen Service und bietet Wikipedia-Bücher jetzt auch als Hardcover und in Farbe an.  Jeder Nutzer des weltweit größten Online-Lexikons kann sich aus Millionen von Artikeln ein individuelles Buch zusammenstellen und dieses als gebundene Ausgabe mit farbigen Bildern und Grafiken beziehen.

Damit erfüllt PediaPress die Wünsche zahlreicher Kunden nach hochwertigen und langlebigen Ausgaben ihrer Bücher. In der gedruckten Version profitieren die Leser nun sowohl von den informativen Texten als auch von der Vielfalt brillanter Farbfotos, Grafiken und Landkarten der Wikipedia. Außerdem tragen die Käufer dazu bei, dass die freie Online-Enzyklopädie auch frei bleibt – ein Teil des Erlöses geht an die Wikimedia Foundation.

Gesteigerte Nachfrage

Vermehrt haben Kunden Hardcover und die farbige Darstellung der Wikipedia Artikel in PediaPress Büchern nachgefragt. Insbesondere für Kunden, die ganze Reihen sammeln und so ihre ganz eigenen Nachschlagewerke zusammenstellen, macht sich eine gebundene Ausgabe viel besser im heimischen Bücherregal. Gerne verschenken Kunden auch die persönlich zusammengestellten Bücher an ihre Liebsten – gerade jetzt zu Weihnachten – und freuen sich über die edle Bindung.

Zudem stellen Kunden häufig Bücher zusammen, in denen die farbige Darstellung von Bildern und Grafiken essentiell ist, wie zum Beispiel „Die Karibik von oben“ oder „Das Spektrum des Lichts„. Deshalb bietet PediaPress nun die Möglichkeit, Bücher in Farbe drucken zu lassen, auf jeder einzelnen Seite, sowohl im Taschen- buch als auch in der gebundenen Ausgabe. Der Preis der Bücher richtet sich nach der Anzahl der Seiten: Taschenbücher in Schwarz-Weiß sind ab 8,90 EUR zu haben, in Farbe ab 13 EUR. Gebundene Bücher in Schwarz-Weiß kosten ab 15 EUR, in Farbe ab 20 EUR.

Wie funktioniert das?

Mit dem „Buch erstellen“-Link in der linken Navigationsleiste der Wikipedia gelangen die Nutzer zum „Buchgenerator“ – er macht es denkbar einfach, ein persönliches Buch zusammenzustellen, ohne dabei die Website verlassen zu müssen. Die User browsen durch die Wikipedia und klicken den „Seite hinzufügen“-Link, wann immer sie ihrem Buch einen bestimmten Artikel hinzufügen möchten; so füllen sie ihre ganz persönliche Ausgabe mit exakt dem Inhalt, den sie wollen. Danach haben die Nutzer die Möglichkeit, ihre Beiträge in gewünschter Reihenfolge zu sortieren und sie zu Kapiteln zusammenzufassen. Am Ende können sie den Umschlag gestalten: Die Nutzer wählen eine Farbe, ein Titelbild, geben dem Buch einen Titel und einen Verfassernamen und können zwischen Hardcover oder Taschenbuch sowie Farbe oder schwarz-weiß wählen. Bevor sie sich zur Bestellung entscheiden, können sie mit der Vorschau schon mal einen Blick in das Buch werfen.

Wer bietet den Service an?

Die PediaPress Gmbh wurde im Juli 2007 als ein Spin-off der brainbot technologies AG gegründet und hat ihren Sitz in Mainz, Deutschland. PediaPress ist ein Online-Service, der es ermöglicht, maßgeschneiderte Bücher aus Wiki-Inhalten zusammenzustellen. PediaPress unterstützt aktiv die Wikipedia. Aus diesem Grund wurde eine langfristige Partnerschaft mit der Wikimedia Foundation geschlossen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wikipedia-Bücher jetzt auch als Hardcover und in Farbe"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
05.12.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften