Libreka soll nicht verkauft werden

Schon auf der Frankfurter Buchmesse wurde das Gerücht kolportiert, dass sich der Börsenverein von seinem Leuchtturmprojekt Libreka trennen wolle und u.a. mit KNV und Libri Übernahmeverhandlungen führe. Auf Anfrage von buchreport.de hat MVB-Chef Ronald Schild die Gerüchte dementiert.

Tatsächlich würden Gespräche mit den Zwischenbuchhändlern geführt, erklärte Schild am Rande der Digitalisierungskonferenz „Homer“ in Berlin. Diese gingen jedoch auf den Herbst 2009 zurück, als sich die Zwischenbuchhändler über die Ausrichtung von Libreka beschwert hätten. Bei der Sitzung des Branchenparlaments stieg seinerzeit u.a. der KNV-Chef Oliver Voerster in die Bütt und machte noch einmal deutlich, dass Libreka mit der Shop-Funktionalität in Konkurrenz trete zu den Interessen des Zwischenbuchhandels im E-Commerce.

Drei Wochen später trafen sich Vertreter der drei Sparten zu einem Krisengespräch am Main. „Es wurden in dem Gespräch die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass der Zwischenbuchhandel libreka! jetzt nicht nur aktiv in seine Geschäftsmodelle einbinden kann, sondern sich darüber hinaus auch aktiv an der Weiterentwicklung von libreka! beteiligen wird“, erklärte der Vorsitzende des Zwischenbuchhandels-Ausschusses, Matthias Heinrich, der gemeinsam mit Oliver Voerster die Interessen des Zwischenbuchhandels vertrat, im Anschluss an das Treffen.

Fast ein Jahr später, bei der Tagung des Branchenparlaments am Donnerstag steht Libreka erneut auf der Tagesordnung. Ronald Schild will bei den drei Sparten für das künftige Geschäftsmodell werben. Die Frankfurter wollen sich künftig auf das Ausliefern von E-Books an Portale wie von Apple oder Barnes & Noble und die Unterstützung von Buchhandlungen mit E-Book-Ambitionen konzentrieren (hier mehr).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Libreka soll nicht verkauft werden"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Verlage sollten crossmediales Publizieren nicht nur IT und Herstellung überlassen«  …mehr
  • Wenn der Roboter E-Mails von Kunden versteht…  …mehr
  • Künstliche Intelligenz: Wie Unternehmen sie anwenden sollten  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Robert Seethaler
    Hanser, Berlin
    2
    Frank Schätzing
    Kiepenheuer & Witsch
    3
    Donna Leon
    Diogenes
    4
    Volker Klüpfel, Michael Kobr
    Ullstein
    5
    Bill Clinton, James Patterson
    Droemer
    11.06.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 22. Juni - 24. Juni

      Jahrestagung LG Buch

    2. 25. Juni - 28. Juni

      Developer-Week 2018

    3. 27. Juni

      IT-Konferenz für Verlage und Medienhäuser

    4. 2. Juli

      CrossMediaForum

    5. 3. Juli - 4. Juli

      K5 2018