Hochfinanz statt Hochkultur

Während die Suhrkamp-Mitarbeiter längst ihre Kartons an der Spree ausgepackt haben, steht ihr ehemaliges Domizil kurz vor dem Abriss. Der Käufer des Grundstücks will auf dem 1700 qm großen Grundstück Eigentumswohnungen für Frankfurts Finanzelite bauen.

Nach Recherchen der „Frankfurter Neuen Presse“ hat der Projektentwickler Erkin Köksal über vier Mio. Euro für das Grundstück in der Lindenstraße an die Unseld Familienstiftung und die Miteigentümer, die Medienholding AG Winterthur, bezahlt. Insgesamt wolle Köksal 15 Mio. Euro für ein fünfstöckiges Wohnhaus mit maximal 19 Wohnungen investieren.

Foto: Christos Vittoratos, Wikipedia

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Hochfinanz statt Hochkultur"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Neu: IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Die Nachfrage nach IT-Fachkräften steigt weiter dramatisch  …mehr
  • To-Do-Listen oder komplexe Projekte meistern  …mehr
  • Ersatz für E-Mail, Flurfunk und Konferenzraum  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Adler-Olsen, Jussi
    dtv
    2
    Ruiz Zafón, Carlos
    S. Fischer
    3
    Wodin, Natascha
    Rowohlt
    4
    Ferrante, Elena
    Suhrkamp
    10.04.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten