Postskriptum: Sag mir, wo die Bücher sind…

Ziemlich überraschend kam für Suhrkamp auf der Buchmesse die Kür von Mario Vargas Llosa zum Literaturnobelpreisträger. Während Verlegerin Ulla Unseld-Berkéwicz (Foto) ihr Glück kaum fassen konnte, konnten die zahlreichen Medienvertreter es vor allem kaum filmen und fotografieren, da der Verlag von dem Preisträger gerade mal vier Exemplare der Taschenbuch-Ausgabe des Romans „Das böse Mädchen“ dabei hatte. Mit diesem kleinen Bücherhäuflein musste die Verlegerin sich wohl oder übel ablichten lassen. Ohne nachkarten zu wollen, liebe Frau Berkèwicz: Einem Frankfurter Verlag wäre das nicht passiert.   

Entertainer: Erwachsen

Der Komödiant und Bestsellerautor Hape Kerkeling hat jetzt seine eigene Figur im Wachsfigurenkabinett „Madam Tussauds“ in Berlin. Für den sympathischen Mimen war die Enthüllung der Figur offenbar nicht nur eine Ehre, sondern auch eine Erfahrung: „Einerseits ist das toll, andererseits sieht man erst mal, wie man aussieht“, erklärte der mitunter mit seiner Körperfülle kokettierende Entertainer. Nur ein Gerücht dürfte aber sein, dass Kerkeling diese Begegnung mit seinem Abbild in einem Buch mit dem Titel „Ich bin dann mal Wachs“ verarbeiten will.  

Spazieren: Schön

Einfach weil’s so schön ist, hier ein Plädoyer fürs Spazierengehen, gefunden in dem zauberhaften Roman „Spaziergänger Zbinden“ (Bilgerverlag) von Christoph Simon: „Ich nehme an, Sie haben einen Beruf, der Sie voll und ganz beansprucht. Daheim erwarten Sie zwei Kinder. Sie versuchen die Bedienungsanleitung der neuen Fotokamera zu lesen, während die kleine Diana lautstark darauf besteht, mit ihr das Bilderbuch ,Schau, was krabbelt denn da?‘ anzuschauen, und der kleine Bruno Ihnen die Finger in die Augen bohrt, um festzustellen, ob Sie noch leben. Jetzt hängt alles daran, ob Sie sich einen Raum zur freien Entfaltung geschaffen haben, der nicht der Schnapskeller ist. Jetzt hängt alles daran, ob Sie spazieren oder sich zu Tode trinken. Spazieren Sie, junger Mann?“ (Mehr bei EmilEcho.blog.de)  

Etablissement: Einladend

Wie die nebenstehende Abbildung einer Werbekarte für das Etablissement „FKK Mainhattan“ beweist, ist es nicht nur eine Floskel, dass Frankfurt einmal im Jahr ganz im Zeichen der Buchmesse steht. Tatsächlich möchte man mit Blick auf den im Hintergrund abgebildeten Bücherstapel nicht völlig ausschließen, dass im „FKK Mainhattan“ mehr Bücher von Mario Vargas Llosa vorrätig waren als am Suhrkamp-Stand auf der Buchmesse.

aus buchreport.express 41/2010

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Postskriptum: Sag mir, wo die Bücher sind…"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Mit Buch-Retrodigitalisierung die Backlist wiederbeleben  …mehr
  • Geschäftsmodelle im akademischen Publizieren – wo wir heute stehen  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    3
    Fitzek, Sebastian
    Droemer
    4
    Follett, Ken
    Bastei Lübbe
    5
    Meyerhoff, Joachim
    Kiepenheuer & Witsch
    11.12.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 6. Januar - 8. Januar

      Trendset Winter

    2. 6. Januar - 14. Januar

      Buchmesse Neu Delhi

    3. 13. Januar - 15. Januar

      Nordstil Winter

    4. 18. Januar

      Jahrestagung IG Belletristik und Sachbuch 2018

    5. 20. Januar - 22. Januar

      Vivanti (Nonbook)