Verwirrende Perspektiven für den Buchmarkt

Der Buchmarkt sei dabei, sich als Chaosveranstaltung neu zu erfinden, blickt die „FAZ“ auf verschiedene aktuelle Entwicklungen diesseits und jenseits des Atlantiks. Alles werde durcheinander gewirbelt, was bisher noch irgendwie zusammengehalten habe. Die „FAZ“ führt das neue Selbstverständnis des Literaturagenten Andrew Wylie, die Wirren um Barnes & Noble und die Entwicklung der E-Book-Verkäufe exemplarisch für neue Geschäftsmöglichkeiten an. Der Weg vom Discountkrösus zum Buchhandelstycoon sei inzwischen viel kürzer, als sich das ein Konsument einer real existierenden Buchhandlung vorstellen könne.
„FAZ“ (S. 29)

BÜCHER & AUTOREN


Juri Andruchowytsch: Der ukranische Schriftsteller beklagt sich in der „FAZ“, dass sechs Monate nach den letzten Wahlen vom einstigen demokratischen Aufbruch kaum noch etwas übriggeblieben ist.
„FAZ“ (S. 29)

Maria Banuş: Die rumänische Dichterin war kurz nach dem zweiten Weltkrieg eine Freundin Paul Celans. Die „FAZ“ untersucht die Beziehung auf persönlicher und literarischer Ebene.
„FAZ“ (S. N4)

David Grossmann: Joachim Gauck wird die Laudatio auf den israelischen Schriftsteller halten, der während der Frankfurter Buchmesse am 10. Oktober den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels erhält.
„FAZ“ (S. 30)

Claudio Magris: Der Schriftsteller, 2009 Träger des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels, äußert sich im „Welt“-Interview über das System Berlusconi und die „italienische Lumpenbourgeoisie“.
welt.de

ONLINE


Netzneutralität: Googles Kehrtwende in Sachen Netzneutralität, die bislang garantiert, dass alle Datenströme gleichberechtigt transportiert werden, sorgt für Diskussionen von seriösen Medien bis in die tiefste Blogosphäre.
„FAZ“ (S. 9), „FTD“ (S. 1/8/24/25), spiegel.de, tagesspiegel.de, welt.de, faz.net

MEDIEN & MÄRKTE


Einzelhandel: Karstadt-Insolvenzverwalter Klaus-Hubert Görg nimmt das Vermieterkonsortium Highstreet die dahinter stehende Bank Goldman Sachs aufs Korn. Hätten die Beteiligten ebenso viel Energie in konstruktive Lösungen wie in Medienkampagnen gesteckt, so Görg, könnte Karstadt sich schon heute noch erfolgreicher am Markt positionieren. Highstreet soll angeblich heute seine Gläubiger zu einem Treffen einladen.
„FAZ“ (S. 13), „SZ“ (S. 20), „FTD“ (S. 5), tagesspiegel.de, welt.de

News Corp: James Murdoch ist als Sohn von Rupert Murdoch einer der mächtigsten Medienmanager der Welt. Die „SZ“ blickt auf seine Karriere und auf kommende große Aufgaben.
„SZ“ (S. 18)

SZENE


Reportage-Sammlung: Die amerikanische Website Cooltools sammelt die besten Reportage-Artikel aller Zeiten, darunter auch solche von bekannten Schriftstellern, etwa Hunter S. Thompson oder David Foster Wallace. Die „SZ“ ist begeistert. Der Link: http://www.kk.org/cooltools/the-best-magazi.php
„SZ“ (S. 15)

Wettbewerb: Die „Welt“ weist auf den Wettbewerb „Geschichten einer Freundschaft – mein Lieblingsbuch“ des Goethe-Instituts hin. Bis zum 20. August werden die leidenschaftlichsten Plädoyers für die persönliche Lieblingslektüre gesammelt, die schönsten Texte werden in einem Buch veröffentlicht.
welt.de

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Verwirrende Perspektiven für den Buchmarkt"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
28.11.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.