Tiefpreis-Garantie auf dem Prüfstand

Die Pricing-Politik von Amazon und Apple ruft die US-Justiz auf den Plan. Laut „Handelsblatt nimmt die Behörde Preisabsprachen bei elektronischen Büchern unter die Lupe.

„Diese Vereinbarungen zwischen Verlagen, Amazon und Apple scheinen bereits zu einheitlichen Preisen für viele der populärsten E-Books geführt zu haben“, zitiert das Blatt den Generalstaatsanwalt von Connecticut, Richard Blumenthal. Die Leidtragenden seien nach Meinung von Blumenthal die Leser, die zu viel zahlten, sowie die Konkurrenten, deren Geschäft behindert würde.

Dem Staatsanwalt sei besonders die Klausel in den Verträgen, nach der die Verlage sowohl Amazon als auch Apple immer den besten Preis für E-Books einräumen müssen, ein Dorn im Auge – dies sorge dafür, dass die Konkurrenten kaum Sonderkonditionen bekämen.

Kommentare

1 Kommentar zu "Tiefpreis-Garantie auf dem Prüfstand"

  1. Das könnte eine langwierige Kiste werden, bis die Staatsanwaltschaft die Internetkonzerne einlenken lässt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Suter, Martin
Diogenes
2
Ferrante, Elena
Suhrkamp
3
Ferrante, Elena
Suhrkamp
4
Auster, Paul
Rowohlt
5
Yanagihara, Hanya
Hanser
13.02.2017
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 7. März - 18. März

    Litcologne

  2. 11. März - 19. März

    Münchner Bücherschau junior

  3. 14. März - 16. März

    Londoner Buchmesse

  4. 17. März

    HR-Future Day

  5. 18. März

    Recruiting Day