Prestige-Projekt in der Identitätskrise

Libreka, das Prestige-Projekt der Börsenvereins-Wirtschaftstochter MVB, steckt in einer Identitätskrise und einem Strategiedilemma. Das wurde auf den Buchtagen des Verbands in Berlin deutlich: Die Verleger zeigten sich auf ihrer Gruppensitzung irritiert von den neuen Optionen, die MVB-Geschäftsführer Ronald Schild (Foto) präsentierte.

  • Plan A ist, dass Libreka im Konzert der großen E-Book-Plattformen mitmischt und wie Apple, Google und Amazon offensiv um die Endkunden wirbt. Die besondere Herausforderung besteht Schild zufolge darin, dass die wenigsten Endkunden Libreka kennen und damit eine große Werbekampgane im Wert eines zweistelligen Mio-Betrags nötig sei. Die kann die MVB nicht stemmen. Schild entwickelte deshalb in Berlin die Idee einer konzertierten Kampagne, bei der die Verlage in ihrer Werbung für Novitäten für die E-Book-Ausgabe bei Libreka werben und auch auf und in den gedruckten Büchern selbst: Beim Kauf eines Printbuches würde diesem Plan nach der Endkunde einen befristeten Zugang zur E-Version mit erwerben. Dass Online-Händler Amazon und die Ketten, die gerade ihre Online-Shops (einschließlich E-Book-Angebot) die Libreka-Werbung transportieren, hält selbst Schild für nicht wahrscheinlich.
  • Der (von Schild favorisierte) Plan B lautet, dass Libreka im Verlagsauftrag die Geschäfte mit den großen E-Book-Plattformen betreibt, mit einem breiten E-Book-Angebot vieler Verlage womöglich die Verhandlungsposition verbessert. Schild berichtete Details von ersten Gesprächen mit Apple. Voraussetzung wäre, dass viele Verlage ihre Titel nicht nur bei Libreka einstellen, sondern Libreka auch mit einem entsprechenden Mandat ausstatten.

Sollte Schild die Erwartung gehabt haben, die Fachgruppenversammlung der Verlage würde ihn in einer Richtung bestärken, hat sich diese nicht erfüllt. Im Gegenteil wurden in Wortmeldungen erhebliche Irritationen über die Entwicklung von Libreka deutlich, das das als Volltextsuche gestartet vor einer erneuten Häutung steht.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Prestige-Projekt in der Identitätskrise"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Verlage sollten crossmediales Publizieren nicht nur IT und Herstellung überlassen«  …mehr
  • Wenn der Roboter E-Mails von Kunden versteht…  …mehr
  • Künstliche Intelligenz: Wie Unternehmen sie anwenden sollten  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Robert Seethaler
    Hanser, Berlin
    2
    Frank Schätzing
    Kiepenheuer & Witsch
    3
    Donna Leon
    Diogenes
    4
    Volker Klüpfel, Michael Kobr
    Ullstein
    5
    Bill Clinton, James Patterson
    Droemer
    18.06.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 22. Juni - 24. Juni

      Jahrestagung LG Buch

    2. 25. Juni - 28. Juni

      Developer-Week 2018

    3. 27. Juni

      IT-Konferenz für Verlage und Medienhäuser

    4. 2. Juli

      CrossMediaForum

    5. 3. Juli - 4. Juli

      K5 2018