VVA beantragt Insolvenz

Die Vereinigte Verlagsanstalten GmbH (VVA) ist pleite. Wie verschiedene Medien berichten, hat das Druck- und Medienunternehmen beim Amtsgericht Düsseldorf Insolvenz angemeldet.

Wie u.a. wuv.de berichtet, wurde der Rechtsanwalt Horst Piepenburg bereits zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Unklar ist noch, welche Unternehmensteile von der Insolvenz der Muttergesellschaft des Düsseldorfer Print- und Druckhauses betroffen sind.

Die VVA ist in der Buchbranche unter anderem durch seine Zeitschriften „Bücher“ und „Buchhändler heute“ präsent.

wuv.de

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "VVA beantragt Insolvenz"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Mit Buch-Retrodigitalisierung die Backlist wiederbeleben  …mehr
  • Geschäftsmodelle im akademischen Publizieren – wo wir heute stehen  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    3
    Fitzek, Sebastian
    Droemer
    4
    Follett, Ken
    Bastei Lübbe
    5
    Meyerhoff, Joachim
    Kiepenheuer & Witsch
    11.12.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 6. Januar - 8. Januar

      Trendset Winter

    2. 6. Januar - 14. Januar

      Buchmesse Neu Delhi

    3. 13. Januar - 15. Januar

      Nordstil Winter

    4. 18. Januar

      Jahrestagung IG Belletristik und Sachbuch 2018

    5. 20. Januar - 22. Januar

      Vivanti (Nonbook)