Mit Geotagging Bücher verkaufen

buchreport.de präsentiert in einer Serie wichtige Web-Startups der Branche. Teil 16: Im März 2010 hat Klemens Gaida pinbooks.de gegründet, eine Suchmaschine und Community für Bücher mit angeschlossenem Shop, bei der die Titel nach ihren auf Google Maps eingezeichneten Handlungsorten und der Zeit ihrer Handlung dargestellt werden. Nutzer können eigene Bucheinträge „pinnen“ und Kommentare verfassen.

Welches Alleinstellungsmerkmal hat Ihr Portal?
Alleinstellungsmerkmale von pinbooks ist die kombinierbare Buchsuche nach Handlungsort, Genre und Handlungszeit. Dies ist in dieser Kombination einmalig und ermöglicht Lesern Bücher auf eine neuartige Weise gezielt zu finden oder auch spielerisch zu entdecken. Wer hat nicht schon einmal über den Krimi zu seiner Heimatstadt und einen Roman passend zum Urlaubsort gesprochen. Hier liegt großes Potential Lesern eine neue Herangehensweise zur Literatur zur eröffnen – und sich dazu mit anderen Lesern auszutauschen. Das ist das zweite Alleinstellungsmerkmal von pinbooks. Zur Bestückung der Suchmaschine wird nicht einfach eine Datenbank ausgelesen, sondern Bücher müssen ausnahmslos von Lesern selbst eingetragen, „gepinnt“ werden.

Welches Ziel verfolgen Sie mit Ihrer Seite?
Das Ziel von pinbooks ist die Synthese mehrerer Trends und Systeme zu einer einzigartigen, neuen Plattform: Suchmaschine, Google Maps Mash-up, Location Based Services, Social Network bzw. Community, Online Affiliate Marketing. Natürlich gilt auch hier „Content is King“ – pinbooks ist Nichts ohne viele, immer wieder neue Bucheinträge von Lesern. In einem Jahr soll der Literaturatlas von pinbooks gut bestückt sein, so dass Leser zu jeder wichtigen und vielen kleinen Orten ein passendes Buch finden können. Das ist die große Herausforderung beim Aufbau von pinbooks.

Wie sieht Ihr Geschäftsmodell aus? Wie soll sich Ihr Portal tragen?
Pinbooks finanziert sich aus Provisionserlösen von Buchverkäufen angeschlossener Online-Buchhändler, neben Amazon wollen wir zwei bis drei weitere Händler anschließen. Spannender sind allerdings aktuelle Überlegungen, den stationären Buchhandel wieder zu stärken und für Krimis & Romane zu einer Stadt auf den lokalen Buchhandel zu verweisen. Neben den Provisionserlösen werden Werbeeinnahmen durch Bannerschaltungen, Buchplatzierungen als „pinbook des Tages“ und in Bücherlisten erzielt. Schließlich gibt es erste Anfragen von Verlagen und Medienhäusern, die Plattform als White-Label-Lösung zu lizensieren und in eigene Portale einzubinden.

Mit bilandia.de gibt es ebenfalls einen Büchershop mit klugen Selektionskriterien. Andererseits dominiert Amazon das Onlinegeschäft. Wie behaupten Sie sich?
Pinbooks ist ganz klar ein Nischenangebot, allerdings unserer Meinung nach ein sehr pfiffiges. Neben der Synthese von Suchmaschine, Google Maps Mash-up, Location Based Service, Social Network bzw. Community, Online Affiliate versucht pinbooks durch Namensgebung und Illustrationen ein Ritual zu kultivieren: Das pinnen „eigener“ Bücher mit der Verewigung „eigener“ Pins auf Google Maps. Wenn die Etablierung dieses Rituals zusammen mit der neuartigen, georeferenzierten Buchpräsentation als Kaufanreiz gelingt, kann aus der Nische in zwei bis drei Jahren Mainstream werden.

Welche Neuerungen sind 2010 geplant?
Allen reden von Facebook und von Apps, also überlegen auch wir wie genau ein mobiles Interface pinbooks auf dem PC ergänzen kann bzw. wie wir möglichst viele Leute aus der Facebook-Gemeinde auf pinbooks ziehen können. Dazu werden wir mit dem Team des hinter pinbooks stehenden Webinkubators 1stMOVER experimentieren und mindestens eine einfache Mobile Browser-Variante im Markt testen. Und dann denken wir noch über pinmusic, pintunes, pinrecords, pinmovies, pinfilms, pinfotos etc. etc. nach – ein technisches Sytem, vielfältige Inhalte & Interfaces zur Vermarktung.

Die bisherigen Teile der Web 2.0-Serie auf buchreport.de

1. blog.lob.de

2. Kommentar von Ehrhardt F. Heinold

3. Lexikonscouts

4. kuechengoetter.de

5. beck-blog.de

6. now-in.org

7. buecher-wiki.de

8. BookRix

9. hierschreibenwir.de

10. Lovelybooks.de

11. XinXii

12. Molly Chills

13. Bilandia

14. bookface.de

15. pausanio.de

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Mit Geotagging Bücher verkaufen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
05.12.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.