Sinn und Schutzzweck

Ein Anruf in München fördert zutage, dass in dem Strafverfahren gegen Random House-Justiziar Rainer Dresen wegen vermeintlich vorsätzlicher Kennzeichenverletzung ein neuer Termin angesetzt ist. Eigentlich kann man nicht genug staunen, dass diese Justizposse, der Dresen zu Recht „erhebliches Peinlichkeitspotenzial für die Staatsanwaltschaft“ bescheinigt, um einen weiteren Akt verlängert wird. Aber das bizarre Verfahren ist Teil einer bedenklichen  Entwicklung, die die Verlage in Zukunft zunehmend zu beschäftigen droht: Die wachsende Verwirrung über das rechtliche System zum Schutz des geistigen Eigentums.   

Dabei zeigt die „Causa Dresen“, dass diese Verwirrung sich nicht nur in der offenen Feindseligkeit zeigt, die dem Urheberrecht teilweise aus der sogenannten Internetcommunity entgegenschlägt. Auch den erklärten Verteidigern des Rechts am geistigen Eigentum geht derzeit mitunter das Gespür dafür verloren, was es eigentlich leisten soll und kann. Helene Hegemanns sorgloser Umgang mit fremden Texten einerseits und die sich häufenden, teilweise bizarren Plagiatsklagen gegen Bestsellerautoren aus jüngerer Zeit andererseits, sind insofern zwei Seiten derselben Medaille.

Beide Erscheinungsformen dieser Verwirrung sind eine Gefahr für die Verlage und ihre Autoren – und eine Herausforderung: In den aktuellen komplizierten Debatten über Vorratsdaten, Google-Services und Leistungsschutzrechte müssen sie das Bewusstsein für den Schutzzweck wachhalten, der darin besteht, dass sie weder kalt enteignet noch der nötigen Gestaltungsspielräume für ihre Arbeit beraubt werden.

aus buchreport.express 9/2010

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Sinn und Schutzzweck"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Digitale Transformation« – was genau ist das jenseits der Buzzwords?  …mehr
  • knk übernimmt die Verlagssparte von Kumavision  …mehr
  • »3000 Wetterberichte schreibt ein Roboter besser als ein Redakteur«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    3
    Menasse, Robert
    Suhrkamp
    4
    Gier, Kerstin
    Fischer FJB
    5
    Follett, Ken
    Bastei Lübbe
    16.10.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 24. Oktober - 26. Oktober

      Medientage München

    2. 25. Oktober

      Webinar: Ausdrucksstarke Grafiken für Social Media

    3. 4. November - 7. November

      Buchmesse Istanbul

    4. 7. November

      Bayerischer Buchpreis

    5. 9. November - 12. November

      Buch Wien