Von Archer bis Zadie

Das wird die Google-Buch-Digitalisierer nicht freuen. Nach einem Zeitungsbericht haben rund 6500 Autoren und andere Rechteinhaber ihre Bücher per „Opt-out“ aus dem Google-Books-Programm genommen. Darunter sind Bestseller-Hochkaräter wie Thomas Pynchon, Zadie Smith und Jeffrey Archer.

Wie der „Guardian“ meldet, haben im Vorfeld der Settlement-Anhörung am 28. Januar (bei der Richter Denny Chin erklärte, er werde wegen der Masse an Einsprüchen noch kein Urteil fällen) rund 6500 Autoren, Agenten, Verleger und sonstige Rechteinhaber ihr „Opt-out“ erklärt.

Unter den Autoren seien bekannte Namen wie Rudyard Kipling, der Man-Booker-Sieger Graham Swift, Bret Easton Ellis, James Frey sowie Philip Pullman.

Hier kann das Dokument mit allen Opt-out-Namen heruntergeladen werden.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Von Archer bis Zadie"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Marketing Automation funktioniert auch mit wenigen Daten  …mehr
  • Welche IT ein Publikumsverlag wirklich braucht  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Ferrante, Elena
    Suhrkamp
    4
    Regener, Sven
    Galiani
    5
    Lagercrantz, David
    Heyne
    11.09.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 27. September

      Webinar: Virtuelle Teams

    2. 4. Oktober - 5. Oktober

      Buchmesse Madrid

    3. 9. Oktober

      Deutscher Buchpreis

    4. 11. Oktober - 15. Oktober

      Frankfurter Buchmesse

    5. 15. Oktober

      Friedenspreis des deutschen Buchhandels 2017