Geschichte des Plagiats

In der „Welt“ bespricht Paul Jandl im Zusammenhang mit dem aktuellen Hype um Helene Hegemanns Erfolgsroman „Axolotl Roadkill“ Philipp Theisohns „Plagiat“. Der Literaturwissenschaftler mache in seiner „unoriginellen Literaturgeschichte“, einem „brillanten und mit Material übervollen Buch“, deutlich, dass das Plagiat oft genug eher ein Fall für den Psychologen als für den Richter sei. Theisohn schreibt seine Phänomenologie des Plagiats als Mentalitätsgeschichte. Ihn interessiert vor allem die „Plagiatserzählung“, der Wandel von Autor und Werk und Sanktionierung von der Antike bis in die frühe Neuzeit. Dabei stellt Theisohn dar, dass schon Luther angesichts eines dreisten Nachahmers von „Seelenraub“ sprach und das Bild gestohlener Identität seither immer wieder vor Gerichten beschworen wird – in mitunter kuriosen Fällen.

Philipp Theisohn: Plagiat. Eine unoriginelle Literaturgeschichte. Kröner 2009, 26,90 Euro
welt.de

NACHGELESEN – Bücher in der Presse

Belletristik

Alaa al-Aswani: Ich wollt’, ich würd‘ Ägypter. Erzählungen. Lenos Verlag 2009, 19,90 Euro
„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (S. 34)

Paolo Giordano: Die Einsamkeit der Primzahlen. Karl Blessing Verlag 2009, 19,80 Euro
„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (S. 34)

Olga Martynova: Sogar Papageien überleben uns. Literaturverlag Droschl 2010, 19 Euro
fr-online.de

Roswitha Quadflieg: Der Glückliche. Roman zu zehn Stimmen. Stroemfeld 2009, 14,80 Euro
„Süddeutsche Zeitung“ (S.14)

Rainer Schmidt: Liebestänze. Kiepenheuer & Witsch 2009, 8,95 Euro
„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (S. 34)

Sachbuch

Carl Dahlhaus, Albrecht Riethmüller, Alexander L. Ringer (Hg.): Ludwig van Beethoven – Interpretationen seiner Werke. Zwei Bände. Laaber Verlag 2009, jeweils 64 Euro
„Süddeutsche Zeitung“ (S.14)

Anett Dippner und Thorst Benkel: Zeichen der Ästhetik. Kunst, Kultur und Kalligraphie zwischen Tradition und Bedeutungsvielfalt. Verlag Dr. Kovač 2009, 75 Euro.
„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (S. 34)

Christian Dries: Günther Anders. Wilhelm Fink Verlag 2009, 9,90 Euro
„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (S. 34)

Metzler Lexikon Avantgarde. Herausgegeben von Hubert van den Berg und Walter Fähnders. Verlag J. B. Metzler 2009. 59,95 Euro
„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (S. 34)

Karl Olsberg: Schöpfung außer Kontrolle. Aufbau Verlag 2010, 19,95 Euro
„Handelsblatt“ (S. 83)

Dimitri Speck: Geheime Goldpolitik – Warum Zentralbanken den Goldpreis steuern. Finanzbuch Verlag 2010, 24,90 Euro
„Handelsblatt“ (S. 83)

Sebastian Ullrich: Der Weimar-Komplex. Das Scheitern der ersten deutschen Demokratie und die politische Kultur der frühen Bundesrepublik. Wallstein 2009, 48 Euro
fr-online.de

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Geschichte des Plagiats"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Welche IT ein Publikumsverlag wirklich braucht  …mehr
  • Warum Projekte scheitern und wie sie gelingen  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Ferrante, Elena
    Suhrkamp
    4
    Regener, Sven
    Galiani
    5
    Lagercrantz, David
    Heyne
    11.09.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 13. September - 23. September

      Harbour Front Literaturfestival 2017

    2. 27. September

      Webinar: Virtuelle Teams

    3. 4. Oktober - 5. Oktober

      Buchmesse Madrid

    4. 9. Oktober

      Deutscher Buchpreis

    5. 11. Oktober - 15. Oktober

      Frankfurter Buchmesse