Im Zeichen des Missbrauchs

Manche Werke erfahren erst in einem aktuellen Umfeld die Aufmerksamkeit, die sie bei Erscheinen nicht hatten. So geht es dem Comic „Warum ich Pater Pierre getötet habe“ des Zeichners Alfred und des Pariser Autors Olivier Ka. Das Buch ist schon vor einem Jahr erschienen, doch seine große Bedeutung werde jetzt erst richtig klar, schreibt die „Welt“. Es sei das Dokument zur aktuellen Kirchenkrise, die Innensicht über einen Missbrauch durch den eigenen Pfarrer. Der Comic ist autobiografisch und sei selbst das Dokument davon, wie der Autor sich von seiner Last befreien will – so kommt der Comic auch im Comic vor, wenn der Olivier der Handlung seinem gealterten Peiniger schließlich den bereits gezeichneten Anfang vorlegt.

Doch nicht nur diese ästhetische Finte mache das Buch bemerkenswert. Der Comic als Form beweise hier, dass er mit harten Problemthemen klischeefreier umgehen könne als andere Medien. Dieses Buch sei nicht nur eines über den sexuellen Missbrauch von Schutzbefohlenen, sondern einfach auch eine Lebensgeschichte. Wie die traurigen Nachrichten der vergangenen Wochen zeigten, warte es auf ein allzu großes Publikum, das Ähnliches aufzuarbeiten hat.

Alfred/Olivier Ka: Warum ich Pater Pierre getötet habe. Carlsen, 16 Euro
welt.de

NACHGELESEN – Bücher in der Presse



Belletristik


Sebastian Barry: Ein verborgenes Leben. Roman. Steidl Verlag, 19,90 Euro
„SZ“ (S. 14)

Rudi Hurzlmeier/Oliver Maria Schmitt: Das Urknallkomplott. Edel, 24,95 Euro
„SZ“ (S. 14)

Martin Walser: Mein Jenseits. Berlin University Press 2010, 19,90 Euro
welt.de

Sachbuch

Uta von Debschitz/Thilo von Debschitz: Begleitbuch zur Ausstellung „Fritz Kahn: Man Machine – Maschine Mensch“ im Berliner Medizinhistorischen Museum der Charité. Springer Verlag, 49,95 Euro
„FAZ“ (S. N5)

Udo Benzenhöfer: Der gute Tod? Geschichte der Euthanasie und Sterbehilfe. Verlag Vandenhoeck & Ruprecht, 19,90 Euro
„FAZ“ (S. 28)

Christian Esser/Astrid Randerath: Schwarzbuch Deutsche Bahn. C. Bertelsmann Verlag, 19,95 Euro
fr-online.de

Heike B. Görtemaker: Eva Braun. Leben mit Hitler. C. H. Beck, 22,95 Euro
welt.de

Alex Ross: The Rest Is Noise. Das 20. Jahrhundert hören. Piper Verlag, 29,95 Euro
„FAZ“ (S. 28)

Philipp Theisohn: Plagiat. Eine unoriginelle Literaturgeschichte. Alfred Kröner Verlag, 26,90 Euro
„FAZ“ (S. 28)

Beat Wyss: Nach den großen Erzählungen. Suhrkamp Verlag, 12 Euro
„SZ“ (S. 14)

Comic

Courtney Allbritton-Taylor/Jim Rugg: One Model Nation. Image Comics, 13,99 Euro
taz.de

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Im Zeichen des Missbrauchs"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
05.12.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften