Monatspass

In die Parade gefahren

Rund zwei Wochen vor der Anhörung zum überarbeiteten Google Settlement ist das US-Justizministerium den Parteien in die Parade gefahren. Die Überarbeitungen reichten nicht aus, viele Probleme blieben erhalten.

Das Justizministerium appelliert an den zuständigen Richter Denny Chin, die beteiligten Parteien dazu zu drängen, weitere Diskussionen zu führen, berichtet paidcontent.org.

Laut neuem Settlement wäre Google weiterhin der einzige Akteur auf dem digitalen Marktplatz mit dem Recht, die Bücher zu vertreiben und auf sonstigem Weg in verschiedenen Formaten zu vermarkten. Außerdem hätte Google das exklusive Recht, die verwaisten Werke ohne Haftungsrisiken zu vermarkten.

Das Veto der US-Regierung ist kein gutes Omen fürt das anstehende Fairness Hearing. Schon beim ersten Entwurf des Settlements hatte das Justizministerium Kritik geäußert.

Hier der Original-Brief des Justizministeriums

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "In die Parade gefahren"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Neuhaus, Nele
Ullstein
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Hansen, Dörte
Penguin
4
Riley, Lucinda
Goldmann
5
Link, Charlotte
Blanvalet
03.12.2018
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.